Aktuelles und Hintergründe aus dem Departement Wirtschaft der BFH
Wird der Newsletter in Ihrem Webmail nicht richtig dargestellt?
Newsletter online lesen »
 
 
View newsletter online
View newsletter online
11.06.2018

Institut Unternehmensentwicklung (INU)

Liebe Leserinnen und Leser

Es ist uns eine Freude, Sie im Rahmen dieses Newsletters über Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen am Institut Unternehmensentwicklung informieren zu dürfen. Auch dieses Mal kann wieder über eine ganze Palette von interessanten Themengebieten und vergangenen Veranstaltungen berichtet und auf bevorstehende aufmerksam gemacht werden.

Aufgrund strategischer Veränderungen innerhalb des Reorganisationsprozesses gruppieren sich nun die ersten Schwerpunktteams stärker zusammen und erzeugen das nötige Momentum, um intern und extern sichtbar zu werden. Diese Impulse möchten wir zukünftig nutzen, um unsere Fokusthemen zu schärfen und das Erreichte auch in Form von Publikationen sichtbar zu machen.

In diesem Zusammenhang gratulieren wir unter anderem Caroline Straub zur Veröffentlichung zweier Journal-Beiträge sowie Kim Tokarski und Alexander Hunziker zur Publikation ihrer Buchprojekte. Weitere Informationen zu den einzelnen Publikationen finden Sie unter dem entsprechen Punkt im Newsletter.

Das im letzten Newsletter bereits vorgestellte Projekt O365 Learning Lab nimmt Fahrt auf, sodass nun die Einladung an Lehrpersonen aller Stufen folgt. Allen, die sich mit Lernkonzepten in der digitalen Welt auseinandersetzen, empfehlen wir, den Austausch mit unseren beiden neuen ExpertInnen Sina Schärer und Rolf Helbing zu suchen. Vielleicht entstehen so neue innovative Ideen für die Verbesserung von Lehrveranstaltungen oder didaktischen Konzepten.

Zu guter Letzt sei uns noch erlaubt, viel Freude beim Lesen und einen guten Start in den Sommer zu wünschen. Gerne stehen wir für Anregungen, Fragen und natürlich auch für Kooperationen zur Verfügung.

Ingrid Kissling-Näf
Anja Habegger
Sebastian Gurtner


Vorschau
Die richtige Weiterbildung finden
Save the date - Cyber Security im Gesundheitswesen
BÄRNHÄCKT
Forschungskonferenz - Innovationsmanagement und Neuproduktentwicklung

Rückblick
BFH-W trifft BPW
"Design Thinking" als Innovationsansatz
Die Schweiz im Europäischen E-Government
Alumni Netzwerkanlass

Forschungsfokus
Meditieren in der Digitalen Revolution
Dicover - Create - Share
Dein Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Schweiz
Radiointerview bei Gayradio Bern
Partner gesucht - Projekt MOZART

Weiterbildung
Weiterbildungen mit "Hirn, Herz und Hand"
Neue CAS-Angebote

Partner
Rock your life! zu Gast an der Brückenstrasse
Das neue BERNpunkt: Wege in eine nachhaltige Wirtschaft
Netzwerkgelegenheit mit dem Consulting Cluster

Publikationen aus dem Fachbereich Wirtschaft
Dozierende, Projektleiterinnen und wissenschaftliche Mitarbeitende des Departements Wirtschaft publizieren regelmässig Wissen und Erkenntnisse aus Forschung und Lehre.
 
 

Vorschau

Die richtige Weiterbildung finden

Suchen Sie eine Weiterbildung, die zu Ihnen passt? Dann besuchen Sie den nächsten Informationsanlass zu den Weiterbildungen des Departements Wirtschaft der Berner Fachhochschule. Wir freuen uns, Sie am 14. Juni 2018 um 18.00 Uhr an der Schwarztorstrasse 48 begrüssen zu dürfen.

Weitere Informationen und Anmeldung 

Save the date - Cyber Security im Gesundheitswesen

Heute funktionieren die meisten Gesundheitseinrichtungen in vielen Bereichen mit digitalen Systemen – von der Telefonie über das Patientendossier bis hin zum Operationsroboter. Das bringt enorme Vorteile, macht aber auch verwundbar. So steigen etwa auch die Risiken für Cyberangriffe. Was zum Thema "IT-Sicherheit" in Schweizer Spitälern derzeit bereits unternommen wird, wie weit die Sicherheitslücken erkannt und abgesichert sind, welches Fach-Know-how (auch im Management) notwendig ist – mit diesen Themen beschäftigt sich die diesjährige Konferenz KSD am 13./14. September 2018, im Sorell Hotel Ador, Bern. Organisatoren der Veranstaltung sind das BFH Zentrum Digital Society und der KSD, Koordinierte Sanitätsdienst.

Weitere Informationen und Anmeldung

BÄRNHÄCKT

Du bist ein kreativer, engagierter Entwickler, motivierter Lösung-Architekt oder innovativer Digitalisierer? Grossartig – melde dich jetzt an, wir freuen uns auf dich!
Auf dich wartet ein richtig cooles BärnHäckt-Wochenende in inspirierender Atmosphäre! Bring dein Talent ein, indem du in einem kreativen Team eine spannende Challenge aufgreifst, dazu eine clevere Lösung erarbeitest, einen Prototypen/PoC baust und das Resultat am Schluss der Community vorstellst. Auf die BärnHäckt-Gewinner warten wertvolle Preise!
Du hast dabei die Möglichkeit modernste Technologien in der Praxis anzuwenden, lernst spannende Leute kennen und kommst mit innovativen Unternehmen in Kontakt. Nutze die Chance und mache die Challenge-Sponsoren mit deinem Talent und Charisma zu deinen grössten Fans.

Weitere Informationen und Anmeldung

Forschungskonferenz - Innovationsmanagement und Neuproduktentwicklung

Die Product Development Management Association (PDMA), Herausgeber des Journal of Product Innovation Management (JPIM), richtet ihr jährliches Research Forum, in diesem Jahr, vom 03.-04. November, in Chicago aus. Das JPIM Research Forum ist eine führende Forschungskonferenz in den Bereichen Innovationsmanagement und Neuproduktentwicklung. Prof. Dr. Sebastian Gurtner, Dozent der Berner Fachhochschule, hat dieses Jahr die Ehre als Co-Chair die wissenschaftliche Ausrichtung des Forums mitzugestalten und möchte auf diesem Wege alle Interessierten zur Teilnahme einladen. 
Das JPIM Research Forum ist Teil der 2018 PDMA Annual Conference die Wissenschaftler und Praktiker aus der ganzen Welt rund um das Thema Innovation versammelt.

Weitere Informationen

nach oben

 

Rückblick

BFH-W trifft BPW

Anja Habegger und Claudia Vogel, Dozentinnen am Departement Wirtschaft, organisierten zusammen mit den «Business and Professional Women» (BPW) einen Netzwerkanlass für Studentinnen und Mitarbeiterinnen der BFH. Die Veranstaltung fand in diesem Jahr zum dritten Mal statt und ist Teil der Career Services, die Studierende auf die Zeit nach dem Studium vorbereiten.

Zum Rückblick

"Design Thinking" als Innovationsansatz

Prof. Dr. Andreas Ninck, Dozent am Departement Wirtschaft der Berner Fachhochschule befasst sich schon seit einigen Jahren mit der Methode des «Design Thinking». Ob sich diese Methode auch für das Innovationsmanagement in der Regionalentwicklung bewähren könnte, wurde bei einem Innovationsevent der Berner Fachhochschule Wirtschaft mit PLANVAL, am 20. April 2018 beleuchtet. Initiatoren der Veranstaltung waren Prof. Dr. Kim Oliver Tokarski und Thomas Probst, der sich in seiner berufsbegleitenden EMBA-Masterarbeit an der BFH Wirtschaft mit dem Thema Regionalentwicklung beschäftigte und feststellte, dass RegionalmanagerInnen kaum Methoden und Formate für Innovationsmanagement kennen. Um das zu ändern, bot man den Teilnehmenden aus dem Umfeld der beiden Veranstalter die Gelegenheit, «Design Thinking» auf Probleme einer fiktiven Region anzuwenden um so, «on the case» zu testen ob sich die Methode in diesem Zusammenhang eignet. Dabei wurde klar, dass «Design Thinking» ein gutes Potential in der Regionalentwicklung hat.

Weitere Informationen zum Anlass

Die Schweiz im Europäischen E-Government

Am 1. Juni fand die Tagung eGov Fokus zum Thema «Die Schweiz im Europäischen E-Government» im Berner Generationenhaus statt. Zu Gast waren namhafte Referentinnen und Referenten, die spannende Beispiele schilderten: Lena-Sophie Müller (Geschäftsführerin Initiative D21), Prof. Dr. Maria Wimmer (Universität Koblenz), Bas Groenwald (Berater des niederländischen Innenministeriums), Cedric Roy (Leiter der Geschäftsstelle eGovernment Schweiz) und  Marlies Pfister (Informatikerin und Coach).

Der Liveblog zum Anlass ist auf unserem Onlinemagazin SocietyByte zu finden.

Alumni Netzwerkanlass

Der Dachverband Alumni BFH lud am 30. Mai 2018 alle Alumni, Studierende, Dozierende und Alumni-Organisationen zum fünften Netzwerkanlass ins Bierhübeli Bern ein. Auf der Seite der Alumni BFH ist ein Rückblick, eine Fotogalerie und ein kurzes Video zu finden.

Der nächste Netzwerkanlass ist für den 5. Juni 2019 geplant. 

nach oben

 

Forschungsfokus

Meditieren in der Digitalen Revolution

Im Bachelorprogramm wurde neu ein Meditationstraining mit der Vertiefung in HRM eingeführt. Die Digitale Revolution erfordert nämlich nicht nur digitale Kompetenzen, sondern auch eine Besinnung auf genuin menschliche Stärken. Die BFH basiert den Unterricht auf einem wissenschaftlich fundierten Trainingsansatz und setzt damit neue Massstäbe.

Zum Bericht

Dicover - Create - Share


Um neues Wissen für die Praxis zu entwickeln, bietet «Office 365  Learning Lab» Lehrpersonen aller Stufen die Möglichkeit zusammenzuarbeiten und so innovative Ideen zu entwickeln oder sich einfach gegenseitig zu unterstützen. Das Projekt der Berner Fachhochschule wird durch sie Stiftung 3FO unterstützt und steht für alle Interessierte offen.

Weitere Informationen

Dein Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Schweiz

Für viele Berufstätige in der Schweiz stellt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine zentrale Herausforderung dar. Empirische Studien zeigen, dass organisatorische Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie nur dann den gewünschten Erfolg bringen, wenn sie in einer familienfreundlichen Kultur verankert sind.

Familienfreundliche Organisationskultur

Um geeignete Massnahmen für solch eine Kultur zu entwickeln, beteiligt sich das Institut für Unternehmensentwicklung der Berner Fachhochschule (BFH) an einer international durchgeführten Studie zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und sammelt hierzu Daten in der Schweiz. Eingebunden ist die Erhebung in einen Ländervergleich, an welchem 30 Länder (aus Europa, Nord/Südamerika, Mittlerer Osten und Asien/Pazifik) teilnehmen. Das designierte Ziel der Forschenden der BFH ist es, die Schweizer Ergebnisse sowohl im internationalen Kontext auszuwerten, als auch einen schweizweiten Vergleich zwischen Land und Stadt und der einzelnen Regionen ermöglichen zu können.

Möchten Sie zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Schweiz beitragen?

Aktuell hat die BFH auf verschiedenen Plattformen einen Aufruf zur Teilnahme an der Studie lanciert. Die Online-Umfrage richtet sich an berufstätige Mütter und Väter in der französisch, italienisch und deutschsprachigen Schweiz, die mit mind. einem Kind im selben Haushalt zusammenleben und einer abhängigen Beschäftigung von mind. 20 Stunden/Woche nachgehen. Die Beantwortung des Online-Fragebogens nimmt ca. 15 Minuten in Anspruch und behandelt Fragen im Bereich Rollenverständnis, Gesellschaftswerte, Vereinbarkeitspräferenzen, Gründe für Teilzeit versus Vollzeit, Arbeitsbelastung, Gesundheitsstand, erlebte Unternehmenskultur und familienorientierte Führung, usw.
Die Angaben werden ausschliesslich in anonymisierter Form für Forschungszwecke verwendet. Wer möchte, kannst am Ende der Befragung die E-Mail Adresse preisgeben und mit etwas Glück einen Einkaufsgutschein von CHF 50 gewinnen.

Zur Online-Umfrage 

Verantwortlich für die Durchführung der Umfrage ist Prof. Dr. Caroline Straub (caroline.straub@bfh.ch), Professorin für Human Resource Management an der Berner Fachhochschule, Wirtschaft.

Radiointerview bei Gayradio Bern

Andrea Gurtner, Dozentin der Berner Fachhochschule, Wirtschaft sprach in einem Livegespräch im Gayradio Bern über die Ergebnisse ihrer Studie "Diversity Management in der Schweiz" und die bevorstehende Lancierung des "Swiss LGBTI-Label".

Zu den Interviews

Partner gesucht - Projekt MOZART


Aufgrund des Fachkräftemangels und des demographischen Wandels wird es für die Schweizer Wirtschaft in Zukunft immer wichtiger der Situation älterer Arbeitnehmender eine grössere Bedeutung zuzuschreiben. Das Projekt MOZART (Modelle für den zukünftigen Arbeitsmarkt 45+) der Berner Fachhochschule, in Zusammenarbeit mit der Universität Bern, beschäftigt sich mit Fragestellungen rund um das Thema: Wie können Schweizer Unternehmen auf eine alternde Belegschaft reagieren? Wie stellt sich die Situation der älteren Arbeitnehmenden in den unterschiedlichen Wirtschaftssektoren dar? Welchen Beitrag können und müssen Arbeitgebende zur Integration älterer Arbeitnehmender im Arbeitsmarkt leisten?

Um diese und weiteren Fragen auf den Grund gehen zu können, werden 2 – 3 KMU gesucht, die gratis an diesem Projekt teilnehmen möchten.

Weitere Informationen und Kontakt

 

Weiterbildung

Weiterbildungen mit "Hirn, Herz und Hand"


Die Weiterbildung des Departements Wirtschaft der Berner Fachhochschule ist seit 1. Januar 2018 eigenständig und nicht mehr Teil des Weiterbildungszentrums innerhalb des früheren Departements WGS (Wirtschaft / Gesundheit / Soziale Arbeit). Nun wird es Zeit einmal nachzufragen, was sich seither getan hat.

Zum Interview mit Prof. Dr. Kim Tokarski (Leiter Weiterbildung Wirtschaft)

Neue CAS-Angebote

CAS Wirtschaftsrecht für Nichtjuristinnen und Nichtjuristen

Manchmal gelangt man in Situationen, in denen man auf rechtliche Fragen trifft. Die Liste der Beispiele ist dabei fast endlos und kann vom Verwaltungsratspräsidenten, der sich Gedanken um seine persönliche Haftung macht, wenn in der Unternehmung Fehler passieren, über Marketingverantwortliche, die sich fragen ob die vorliegenden Informationen in einer Broschüre veröffentlicht werden dürfen, bis hin zu einem drohenden Rechtsstreit mit einem Mitarbeitenden, der den Betrieb verlässt, reichen. Bei all diesen Fällen besteht eine Abhängigkeit von juristischen Fachpersonen, daher ist es sinnvoll, wenn Entscheider und Entscheiderinnen das betreffende Recht und dessen Anwendungsgebiet verstehen und die betriebsökonomische Relevanz beurteilen können. Das CAS richtet sich an Fachkräfte aller Stufen sowie Unternehmerinnen und Unternehmer, die wichtige Rechtsgrundlagen kennen und in ihre geschäftsrelevanten Entscheidungen mit einbeziehen wollen.

CAS Digitale Organisation

Wollen Sie sich jetzt als Fach- und Führungsperson mit Konzepten und Treibern der Digitalisierung und deren Einfluss auf Ihre Organisation und Wertschöpfungsketten vertraut machen? Oder Ihre digitalen Kompetenzen und Prozesse weiterentwickeln? Das neu entwickelte CAS Digitale Organisation setzt genau bei den erwähnten Herausforderungen an und stellt Möglichkeiten vor, die Digitalisierung besser für Ihre Organisation zu nutzen. Dabei greift das CAS sowohl gesellschaftliche, organisationale, prozessuale als auch menschliche Aspekte auf und bettet diese in ein ganzheitliches System ein. Damit lernen Sie die Auswirkungen auf Ihre Organisation besser einzuschätzen und Massnahmen daraus abzuleiten, mit denen die Agilität Ihrer Organisation und ihrer Prozesse gesteigert werden kann. Durch Nutzung kreativer Workshopmethoden ist dieses CAS sehr interaktiv und praxisorientiert gestaltet. So wird Ihre Weiterbildung sowohl inhaltlich als auch in der Art und Weise, wie Sie lernen, zu einem einmaligen Erlebnis.

CAS Konsumentenforschung und Neuromarketing

Wollen Sie Entscheidungsprozesse Ihrer Zielgruppen auf einer tiefgründigen, impliziten Ebene besser verstehen und Ihre Marketingmassnahmen erfolgreicher gestalten? Im neuen Studiengang CAS Konsumentenforschung und Neuromarketing, der im deutschsprachigen Raum bisher einzigartig ist, vermitteln wir Ihnen, als Führungs- und Marketingfachperson, dazu angewandte Grundlagen wissenschaftlicher Methoden. Lernen Sie jetzt Ihre Projekte noch kundenorientierter, aktivierender und emotional involvierend zu leiten.

Alle Kurse im Überblick und weitere Informationen.

nach oben

 

Partner

Rock your life! zu Gast an der Brückenstrasse


Das Modul iENT bringt den Studierenden das Unternehmertum näher. Einerseits aufbauend auf einem theoretischen Fundament zu Entrepreneurhip, andererseits über Gastreferate und Besuche von externen Anlässen und/oder Institutionen. Die Erfahrung zeigt, dass insbesondere Gastreferate dem Anspruch der Praxisorientierung und des Transfers in die Berufswelt am besten entsprechen. Allerdings ist es nicht ganz einfach Gastreferenten zu finden, insbesondere nicht für das Modul der International Class, da dort in Englisch unterrichtet wird. Und ganz speziell knifflig ist es, ein Beispiel für das breite, aber etwas unbestimmte Feld des «Social Entrepreneurship» zu finden.

Umso erfreuter war Prof. Patrick Hafner, als seine Anfrage beim INU-Partner «Rock your Life!» spontan positiv beantwortet wurde – die Empfehlung von Prof. Kim Tokarski, der diese Organisation im Beirat unterstützt, war ein voller Erfolg: Die beiden Co-Geschäftsführerinnen Lilian Weber und Melanie Rolli hielten am 22.5.18 ein Gastreferat über ihre Organisation: Bei «Rock Your Life!» begleiten Studierende und junge Berufstätige Schülerinnen und Schüler auf dem Weg von der Schule in den Beruf.

Das Referat kam bei den Studierenden sehr gut an und sie erhielten auf diesem Weg nicht nur Einblick in eine spannende Form des «Social Entrepreneurship», sondern auch in das duale Bildungswesen mit dem sich die Schweiz international auszeichnet – vor dem Hintergrund, dass rund die Hälfte der Klasse internationale Studierende sind, ein nicht ganz unbedeutender Zusatznutzen. Patrick Hafner dankt Lilian Weber und Melanie Rolli herzlich für ihr Engagement, nicht nur bei «Rock Your Life!», sondern auch für das Gastreferat für Studierende der BFH.

Das neue BERNpunkt: Wege in eine nachhaltige Wirtschaft


Die April-Ausgabe des Magazins «BERNpunkt» des Wirtschaftsraum Bern zeigt: Nachhaltigkeit ist eine Chance für die Wirtschaft. «Wirtschaften heisst, in die Zukunft investieren», schreibt der Ökonom Jürg Minsch. Und Berns Stadtpräsident Alec von Graffenried hält im Editorial fest: «Wir setzen uns ein für eine nachhaltige Entwicklung, weil wir wollen, dass auch unsere Kinder weiterhin uneingeschränkt auf diesem Planeten leben können.»

Zur aktuellen BERNPunkt-Ausgabe

Netzwerkgelegenheit mit dem Consulting Cluster


Das Departement Wirtschaft organisiert monatlich Brown Bag Lunches in drei verschiedenen Formaten. Darunter auch Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Consulting Cluster. So fand auch Anfang Mai ein Inputreferat zum Thema «DevOps» mit Prof. Dr. Reinhard Riedl, Wissenschaftlicher Leiter des Departements Wirtschaft der Berner Fachhochschule, statt. Anschliessender gab es viele Fragen und eine intensive Diskussion. Bei «DevOps» handelt es sich um ein Organisationskonzept für IT-Abteilungen, das darauf ausgerichtet ist, die Umsetzungszeit für Innovationen zu minimieren. Komplexe Prozesse mit viel teamübergreifender Kommunikation werden abgeschafft, so wie auch viele andere dysfunktionale Organisationsstrukturen. Dafür wird direktes Feedback und ein organisationsweites Lernen gefördert. Für das Business ist DevOps doppelt relevant: Wird es in der Unternehmens-IT praktiziert, steigt die Innovationsfähigkeit des Unternehmens und der bürokratische Overhead sinkt. Wird es in Teilen im Business selber implementiert, das zeigte auch die Diskussion, dann wird dieses nicht nur agiler, sondern es werden auch grosse Personaleinsparungen möglich. Die engagierte Diskussion drehte sich um Fragen wie «sind die spektakulären Erfolgszahlen repräsentativ?», «Ist DevOps alter Wein in neuen Schläuchen?» oder «ist DevOps die Ursache kulturellen Wandels oder braucht es zuerst den kulturellen Wandel, um DevOps zu praktizieren?».

Die nächste Gelegenheit einen Brown Bag Lunch des Departements Wirtschaft, in Zusammenarbeit mit dem Consulting Cluster zu besuchen bietet sich am 02. Oktober 2018, an der Brückenstrasse. Das Thema wird noch bekannt gegeben.

 

Publikationen aus dem Fachbereich Wirtschaft

Dozierende, Projektleiterinnen und wissenschaftliche Mitarbeitende des Departements Wirtschaft publizieren regelmässig Wissen und Erkenntnisse aus Forschung und Lehre.

Hunziker, Alexander W. (2018). Positiv Führen, Leadership - mit Wertschätzung zum Erfolg, SKV Verlag.

Reinhardt, R., Gurtner, S., & Griffin, A. (2018). Towards an adaptive framework of low-end innovation capability–A systematic review and multiple case study analysis. Long Range Planning, Online first.

Reinhardt, R., & Gurtner, S. (2018). The overlooked role of embeddedness in disruptive innovation theory. Technological Forecasting and Social Change, 132, 268-283.

Straub, C., Beham, B., & Islam, G. (2017). Crossing boundaries: integrative effects of supervision, gender and boundary control on work engagement and work-to-family positive spillover. The International Journal of Human Resource Management, 1-24.

Straub, C., Vinkenburg, C. J., van Kleef, M., & Hofmans, J. (2018). Effective HR implementation: the impact of supervisor support for policy use on employee perceptions and attitudes. The International Journal of Human Resource Management, 1-20.

Tokarski, K.O., Schellinger, J., & Berchtold, Ph. (Hrsg.) (2017). Strategische Organisation - Aktuelle Grundfragen der Organisationsgestaltung. Springer Gabler Verlag, Wiesbaden.

Tokarski, K.O., Schellinger, J., & Berchtold, Ph. (Hrsg.) (2017). Zukunftstrends Wirtschaft 2020: Strategische Handlungsfelder für Unternehmen und Non-Profit-Organisationen. Springer Gabler Verlag, Wiesbaden.

Tokarski, K.O., Schellinger, J., & Berchtold, Ph. (Hrsg.) (2016). Unternehmensentwicklung. Strategien und Instrumente aus Forschung und Praxis, Springer Gabler Verlag, Wiesbaden.

Volkmann, C. K., Tokarski, K. O., & Ernst, K. (eds.) (2017). Social Entrepreneurship and Social Business: An Introduction and Discussion with Case Studies, Beijing: Social Sciences Academic Press (China), Wiesbaden: Springer Gabler. (chinesische Übersetzung)