Trends and Drivers im E-Government

Datum der Tagung: Freitag, 30. April 2004
Zeit: 8.30-14.00 Uhr
Ort: Hotel Ador, Laupenstrasse 15, 3001 Bern
  Website


Die Erkenntnis, dass E-Government nicht nur ein Hype sondern eine ernst zunehmende und bedeutsame Entwicklung im öffentlichen Sektor ist, hat sich inzwischen durchgesetzt. Wie wichtig und weitreichend E-Government für eine positive, stabile und nachhaltige Entwicklung der Schweiz ist, wird heute aber immer noch unterschätzt.

Die fundierte Betrachtung und Diskussion der Trends und Drivers im E-Government ist das Ziel dieser Veranstaltung. Dabei werden vier Bereiche unterschieden:

  1. Wirtschaft und Gesellschaft
  2. Recht
  3. Verfahren und Methoden
  4. Technologie

Referate

Prof. Dr. Heide Brücher

Leiterin des Kompetenzzentrums E-Government (CCeGov) und stv. Institutsleiterin des Instituts für Wirtschaft und Verwaltung der Berner Fachhochschule

Vortragstitel: eGovernment – Bedeutung und Trends in der Schweiz

Präsentation von H. Brücher (PDF 378 KB)


Robert P. Hilty

Chairman CEN WS e-Trust

Vortragstitel: Wie erreicht man Bürgernähe mit e-Trust-verifizierten Applikationen - EU-Kompatibilität und EU-Konformität im Visier

Präsentation von R. P. Hilty (PDF 979 KB)


Peter Remmele

Solution Architect, CSC Switzerland

Vortragstitel: BPM: Der Geschäftsprozess ist das Herz von eGovernment

Präsentation von P. Remmele (PDF 1.02 MB)


Adrian K. Keller

Business DevelopmentManager SAG SoftwareSystems AG

Vortragstitel: Web Services Theorie und Realität. Status quo und Ausblick

Präsentation von A. K. Keller (PDF 1.8 MB)


Christoph Balimann
Projektleiter und Berater HP Schweiz

Vortragstitel: Elektronische Identität / Personenkarte: Status Quo und Trends

Präsentation von Ch. Balimann (PDF 370 KB)

Referenten

Prof. Dr. Heide Brücher

ist seit Anfang 2002 Leiterin des Kompetenzzentrums E-Government (CCeGov) und seit Beginn des Jahres 2003 stv. Institutsleiterin des Instituts für Wirtschaft und Verwaltung der Berner Fachhochschule. 2001 promovierte sie am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Operations Research der RWTH Aachen. Ihr aktuelles Forschungsprojekt ist ein gesamtheitliches Nutzenanalyseverfahren zur Bewertung des Projektportfolios öffentlicher Verwaltungen.


Robert P. Hilty

ist seit 1994 in Brüssel als Lobbyist tätig. Als Dozent amtet er an verschiedenen Instituten und ist u.a. Vizepräsident der FEDMA (Europ. Direktmarketing-verband), sowie Chairman der EASA Task Force for Rogue Trade Prevention. Seit 2001 führt er den Vorsitz der e-comtrust International Association A.S.B.L. in Brüssel.


Peter Remmele

ist bei CSC Switzerland GmbH als Management Consultant tätig und blickt dabei auf eine fünfjährige Berufserfahrung zurück. In seiner Funktion als Solution Architect berät er verschiedene Firmen im Rahmen geschäftsrelevanter Gesamtlösungen und deren Enterprise Architekturen.


Adrian K. Keller

ist seit neun Jahren bei der Software AG Schweiz als Business Development Manager tätig und betreut im E- Government-Umfeld Key-Accounts. Er kann auf über zwanzig Jahre EDV-Erfahrung zurückgreifen.


Serge Hurni

ist Mitglied der Geschäftsleitung der Software AG Schweiz und leitet dort als technischer Direktor den Bereich Presales, Professional Services und Support. Er verfügt über langjährige IT-Erfahrungen (Projektmanagement, Softwarearchitekturen und -technologien).


Christoph Balimann

ist Projektleiter und Berater für den Bereich öffentliche Verwaltung bei HP Services Schweiz.