eGov Fokus 2/2007: Geschäftsprozesse und SOA

Datum der Tagung: Freitag, 31. August 2007
Zeit: 8.30-14.00 Uhr
Ort: Hotel Ador, Laupenstrasse 15, 3001 Bern
  Website
Kostenbeitrag: CHF 220.-


Inhalt und Ziele der Tagung

Das Thema SOA (serviceorientierte Architektur) ist derzeit in aller Munde. Nicht nur in der Industrie sondern auch und gerade in der öffentlichen Verwaltung finden sich fast täglich neue Ansätze, neue Ideen und neue Einsatzmöglichkeiten.

Veränderungen erfordern Flexibilität und Interoperabilität in Behörden und IT. Um die wachsende Komplexität der Behördenarbeit zu meistern und die öffentliche Verwaltung optimal auf die Bedürfnisse der Bürger auszurichten, bietet sich ein Lösungskonzept für organisationsübergreifende Geschäftsprozesse an, welches auf technisch voneinander unabhängigen, fachlich lose gekoppelten Services basiert. Primärziel der SOA-Implementierung ist, die historisch gewachsene, heterogene Systemlandschaft effizient an Änderungen in Geschäftsprozessen anpassen zu können. Eine durchgängige Serviceorientierung führt zu einem flexiblen Fundament für kontinuierliche Innovationen, gesteigerter Agilität und Flexibilität, zu erhöhter Kosteneffizienz und zu Fehlerminimierung im Behördenalltag. 

Ziel der Veranstaltung ist, konzeptionelle Grundlagen und Praxiserfahrungen in den Bereichen prozessorientierte Organisationsgestaltung und serviceorientierte Architekturen in Behörden zu vermitteln sowie die Vorteile und Nutzeneffekte von komponentenbasiertem Geschäftsprozessmanagement zu präsentieren. In der anschliessenden Diskussionsrunde sprechen Vertreter der Verwaltung und der Wirtschaft über Anforderungen und Probleme bei der Einführung von Geschäftsprozessen und bei der SOA-Implementierung in Behörden.

Zielpublikum

Die Veranstaltung richtet sich an Vertreter privater und öffentlicher Organisationen.


Referenten

Prof. Dr. Reinhard Riedl
Leiter Kompetenzzentrum Public Management und E-Government der Berner Fachhochschule

Implementierung von Geschäftsprozessen in der Verwaltung mit Hilfe von SOA
Im Vortrag werden die Vor- und Nachteile von Geschäftsprozessen in der öffentlichen Verwaltung erläutert und die drei Anwendungsbereiche von serviceorientierten Architekturen (SOA) im Geschäftsprozessmanagement vorgestellt:

  • die Informatik-Unterstützung des Geschäftsprozessmanagements beim Neubau von Informatik-Plattformen
  • das vereinfachte Aufsetzen von Geschäftsprozessmanagement auf alten Informatik-Legacy Systemen
  • die behördenübergreifende Verknüpfung von Geschäftsprozessen in E-Government Bürgerportalen

Danach werden die Vor- und Nachteile von komponentenbasiertem Geschäftsprozessmanagement mittels prozessorientierten Architekturen (POA) analysiert. Zum Abschluss werden die Unterschiede zwischen Verwaltungsleistung, E-Government-Dienste und Service im SOA-Sinn kurz erläutert.

Präsentation von R. Riedl (PDF 560 KB)


Willy Müller
Projektleiter IKT-Architektur, Informatikstrategieorgan Bund (ISB)

Die heimliche Revolution - Neue Formen der Zusammenarbeit im E-Government durch SOA

Die Service Orientierte Architektur kommt versteckt im Tarnanzug der IT-Technokraten daher und räkelt sich wichtigtuerisch unter dem Drei-Buchstaben-Akronym SOA. Beinahe unbemerkt bleibt, welchen Einfluss SOA auf unsere E-Government-Prozesse hat, und das nicht nur - wie man glauben könnte - auf technologischer Ebene. Der vorliegende Beitrag zeigt an konkreten Beispielen, wie SOA die Prozesse beeinflusst, welche neue Möglichkeiten der Prozessgestaltung sich damit eröffnen, aber auch Fallgruben, die zu vermeiden sind.

Präsentation von W. Müller (PDF 356 KB)


Bjoern Brauel
Director Technology Evangelism, Software AG Deutschland

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination mit Geschäftsprozessen als strategisches Element in der Organisation etablieren lässt. Besprochen werden die Grundlagen, mit denen sich anhand von Top-Down und Bottom-Up Methoden SOA und Business Prozesse kombinieren lassen und sich dadurch ein darstellbarer Mehrwert ergibt. Des Weiteren werden Best-Practices und Methodologien besprochen, mit denen sich effizient SOA und Business Prozess Management Projekte starten lassen, ohne dabei Risiken und mögliche Probleme aussen vor stehen zu lassen.

Präsentation von B. Brauel (PDF 1.32 MB)


Martin Dahinden
Botschafter und Direktor für Ressourcen und Aussennetz im EDA

VEKTOR - wirkungsorientierte Ressourcensteuerung im Netz der diplomatischen und konsularischen Vertretungen der Schweiz
Das Projekt VEKTOR ist ein Pilotprojekt im Rahmen des Querschnittsprojekts Führung der Verwaltungsreform des Bundes. In einem Kernbereich hoheitlicher Tätigkeit – bei der Arbeit der schweizerischen Auslandvertretungen – soll ab 2008 eine wirkungsorientierte Führung und Ressourcensteuerung eingeführt werden. Wegen der besonderen Art dieser Aufgaben ist eine Führung mit Leistungsaufträgen und Globalbudgets ausgeschlossen. VEKTOR legt erstmals für das Vertretungsnetz einen Leistungskatalog fest, erarbeitet Prozesse für die Leistungserbringung, verändert die Ressourcenersteuerung und modernisiert das Controlling. Die bisher weitgehend und für öffentliche Verwaltungen typischerweise isolierten Prozesse der politischen Zielvereinbarung, der Finanzsteuerung, Personalbewirtschaftung und Logistik sollen zusammengeführt werden. Das Projekt ist eine grosse Herausforderung für die Organisationsentwicklung.

Präsentation von M. Dahinden (PDF 321 KB)

Referat von M. Dahinden (PDF 316 KB)


Axel Richrath
Gesamtprojektleiter E-Government-Diensteplattform, IT-Dienstleistungszentrum Berlin

Die E-Government-Diensteplattform des ITDZ Berlin - ein SOA-konformer Realisierungsansatz
Das ITDZ Berlin hat im Zeitraum September'05 bis Juli'06 eine Voruntersuchung zur Strategie zum Aufbau einer eGovernment-Diensteplattform durchgeführt. Hierbei wurde ein SOA-konformer Ansatz unter Berücksichtigung technischer, betrieblicher sowie wirtschaftlicher Aspekte entwickelt. Im November’06 startete das entsprechende Realisierungsprojekt, im Rahmen dessen eine Anzahl von Diensten zur Unterstützung von eGovernment-Anwendungen bereitgestellt werden. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Strategie und erste produktive Umsetzungen mit ausgewählten Pilotkunden.

Präsentation von A. Richrath (PDF 433 KB)


Roundtable-Diskussion - "Anforderungen und Probleme bei der Einführung von Geschäftsprozessen und bei der SOA-Implementierung in Behörden"

  • Bjoern Brauel, Software AG
  • Rolf Busch, CSP AG
  • Willy Müller, Informatikstrategieorgan Bund (ISB)
  • Axel Richrath, IT-Dienstleistungszentrum Berlin

Moderation: Prof. Dr. Reinhard Riedl, Leiter Kompetenzzentrum Public Management und E-Government der Berner Fachhochschule