E-Government Architektur

Datum der Tagung: Freitag, 31. Mai 2002
Zeit: 9.00-13.00 Uhr
Ort: Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41, 3007 Bern
  Website


Die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) ist zum wichtigsten Mittel für die Modernisierung von Staat, Politik und öffentlicher Verwaltung geworden. Die Herausforderung, die mit E-Government angesprochen wird, ist angesichts der Aufgabenfülle von Staat und Verwaltung sehr gross.

E-Government wird vielfach noch zu eng verstanden. E-Government beschränkt sich nicht nur auf die Verbesserung der Beziehungen zwischen Bürger und Verwaltung über das Internet. Vielmehr handelt es sich um alle wechselseitigen Beziehungen zwischen Bürgern, Wirtschaftsunternehmen, Einrichtungen im Non-Profit-Sektor, Politik, Regierung und Verwaltung. Dabei geht es um viele Anwendungsformen und -generationen der IKT, die in Arbeitsabläufen und Entscheidungsprozessen zusammenwirken.

Eine derart erweiterte Sicht von E-Government macht deutlich, dass es im Regelfall nicht um die Nutzung von isolierten, sondern vielmehr um das Zusammenspiel unterschiedlicher Techniken geht.

Im Mittelpunkt steht damit die E-Government Architektur, welche die logische und physikalische Anordnung der Bausteine sowie die Beziehung zwischen den Bausteinen beschreibt. Diese Architektur liefert unterschiedliche Sichten auf das System und ermöglicht es den E-Government-Verantwortlichen, Politikern und Bürgern, das System auf einer geeigneten Abstraktionsebene zu verstehen und eine gemeinsame Vision von E-Government zu entwickeln.

Referate

Dr. Maria A. Wimmer

Universität Linz, Institut für Angewandte Informatik, Linz, Österreich

Vortragstitel: eGov: eine integrierte Architektur für one-stop Government

Im Rahmen des EU-Projektes eGOV wird eine integrierte Plattform für die Realisierung von one-stop Government entwickelt und implementiert. An die technischen Komponenten "Portal, Service Repositorien, Service Runtime Environment und Service Creation Environment" werden dabei unterschiedliche technische, funktionale, organisatorische und rechtliche Anforderungen gestellt, die im Rahmen des Vortrages diskutiert werden.

Präsentation von M. Wimmer (PDF 438 KB)


Matthias Tomann

Chief Executive Officer (CEO), 100world AG, Nürnberg, Deutschland

Vortragstitel: E-Government Architektur 100world für MEDIA@Komm

Die Vielzahl der funktionalen Anforderungen und die vorhandene heterogene Systemlandschaft in der öffentlichen Verwaltung machen eine durchdachte Infrastruktur erforderlich. Der Vortrag setzt sich mit grundsätzlichen Fragestellungen auseinander und stellt den Lösungsansatz aus dem Projekt MEDIA@Komm der Region Nürnberg vor.

Präsentation von M. Tomann (PDF 530 KB)


Peter Remmele

Senior Architekt, CSC Switzerland, Bern, Schweiz

Vortragstitel: Architektur: Die schöne Unbekannte

Wo immer Informatiksysteme zur Unterstützung von Geschäftszielen eingesetzt werden, stellt sich die Frage, wie die Informatiklandschaft effizient und doch flexibel den Anforderungen der Geschäftstätigkeit und den Veränderungen der Technologie genügen kann. Ein Spagat, den die Informatikarchitektur zu vollbringen versucht. Am Beispiel der E-Government-Initiative des Bundes soll diese Unbekannte Ihnen vorgestellt werden.

Präsentation von P. Remmele (PDF 813 KB)