Schwerpunkte

Der Schwerpunkt „Open & Linked Data“ befasst sich mit folgenden Grundfragen:

  • Wie lassen sich Daten in einem föderierten Kontext nutzen? 
  • Wie kann eine gemeinsame Dateninfrastruktur aufgebaut und gepflegt werden? 
  • Wie lassen sich die Risiken im Umgang mit Daten minimieren (z.B. Sicherheit, Datenschutz)? 
  • Wie lässt sich erreichen, dass Daten in Wirtschaft und Gesellschaft eine Wirkung entfalten, die dem Gemeinwohl förderlich ist?

Unser Beitrag 

Auf politischer und rechtlicher Ebene tragen wir dazu bei, dass der offene Zugang zu den Daten des öffentlichen Sektors in der Schweiz möglichst rasch Realität wird und dass den gesellschaftlichen Herausforderungen, die sich im Zusammenhang mit Big Data stellen, mit geeigneten Massnahmen begegnet wird. 


Auf der Organisationsebene unterstützen wir unsere Kunden und Partner dabei, die Bedürfnisse ihrer  Anspruchsgruppen besser zu verstehen und Anforderungen an zu konzipierende Lösungen zu erheben. 

Auf semantischer und technischer Ebene unterstützen wir Organisationen dabei, Daten und Informationen effektiv, effizient und in zweckmässiger Form bereitzustellen, Ontologien zu modellieren und Interoperabilitäts-schranken abzubauen. 

 

Konkrete Angebote unseres Schwerpunkts sind beispielsweise:

  • Konzeption und Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten
  • Beratung und Coaching
  • Stakeholderanalysen und Anforderungserhebungen
  • Konzeptarbeit: von der Problemanalyse zur Lösungsentwicklung
  • Durchführung von Vergleichsstudien
  • Begleitung von politischen Entscheidungsprozessen
  • Gutachten, Audits und Reviews
  • Erarbeitung von Standards
  • Identifikation und Erarbeitung von Use Cases und Best Practices.

Thematischer Fokus

Die Anwendungsbereiche umfassen E-Government, Gedächtnisinstitutionen, Smart Cities und Gesundheitswesen. Ein besonderer Fokus wird auf folgende Themen gelegt:

  • Regulierung und Policy Making
  • (Data-)Governance in föderierten Kontexten
  • Nutzenevaluationen
  • Anforderungen an gemeinsame Dateninfrastrukturen
  • Nachweis der Datenprovenienz und Sicherung der Datenqualität
  • Informationsbasierte Entscheidungsfindungsprozesse (in Zusammenarbeit mit dem «Institute for ICT based Management»)
  • Identity Management, inkl. Privacy und Security (in Zusammenarbeit mit dem Schwerpunkt «Virtuelle Identität»).