Aktuelles und Hintergründe aus dem eGovernment-Institut
Wird der Newsletter in Ihrem Webmail nicht richtig dargestellt?
Newsletter online lesen »
 
 
View newsletter online
View newsletter online
27.04.2015

E-Gov News

Der E-Gov Newsletter ist der monatlich erscheinende Newsdienst der Berner Fachhochschule zum Thema E-Government. Er ist eine Dienstleistung für alle E-Government-Interessierten und sammelt die wichtigsten Neuigkeiten zum Thema aus der Schweiz und aus Europa aus verschiedenen Quellen.

Freundliche Grüsse
Die E-Gov Newsletter Redaktion


News aus der BFH
eGov Fokus 1/15: Marketing und Service Design im E-Government
4. eGovernment Symposium Romand
Umfrage: Aktive Kommunikation = erfolgreiches Projekt?

Meldungen Schweiz
Erster Test mit E-Voting der nächsten Generation
IKT-Strategie des Bundes 2012-2015 bald umgesetzt
Zürich: Kommission will E-Voting für Auslandschweizer beibehalten
Bundesrat will Datenschutzgesetz revidieren
Vernehmlassung zu neuem Beschaffungswesen
GEVER: FinDel verlangt Kostentransparenz
Aargau testet Software zur Voraussage von Verbrechen

Meldungen Europa
Österreich: Digitale Post vom Staatsanwalt
115-Service nun für über 30 Millionen Bürger nutzbar
Aus Bürgerperspektive sind Online-Angebote nicht top
Koalitionsvertrag: Hamburg setzt auf eine digitale Gesamtstrategie
Bayern: Wirtschaftspolitik als Antwort auf die Fragen der Digitalisierung
Studie: Wirkung von OGD-Portalen
Italien: Nichts als E-Rechnungen
 
 

News aus der BFH

eGov Fokus 1/15: Marketing und Service Design im E-Government

Am 5. Juni findet unsere Veranstaltung eGov Fokus zum Thema "Marketing und Service Design im E-Government" statt. Service-Design und Marketing sind in der Wirtschaft wesentliche Erfolgsfaktoren, werden aber bisher im E-Government selten eingesetzt. Wichtig ist jedoch, dass man unter Marketing mehr versteht als das klassische Produktmarketing der 50’er und 60’er Jahre des 20. Jahrhunderts (Marketing 1.0) und dass Produktdesign mehr bedeutet als die Digitalisierung des Zugangs der Bürger zur Verwaltung (E-Government 1.0). Stattdessen sollten alle modernen Methoden für die Schaffung und Bewerbung von Kundenerlebnissen genutzt werden, ebenso wie alle modernen Kommunikationskanäle und Interaktionsformen. Programm und Anmeldung finden Sie hier www.e-government.bfh.ch/egf.

4. eGovernment Symposium Romand

In Neuchâtel findet am 8. Mai 2015 das vierte eGovernment Symposium Romand statt. Schwerpunktthemen sind Nutzen von eGovernment und der ROI von E-Government Anwendungen. Programm und Anmeldung und diesem Link.

Umfrage: Aktive Kommunikation = erfolgreiches Projekt?

Im Rahmen einer Bachelorarbeit an der Berner Fachhochschule geht ein Student der Frage nach, ob und wie interne und externe Kommunikationsmassnahmen einen Einfluss auf den Projekterfolg von E-Government-Projekten haben. Die Befragung richtet sich an Projekt- oder Teilprojektleiter sowie Kommunikationsverantwortliche. Vielen Dank an alle, die die Umfrage ausfüllen!

nach oben

 

Meldungen Schweiz

Erster Test mit E-Voting der nächsten Generation

Im Kanton Genf ist am 19. April zum ersten Mal in der Schweiz bei Wahlen ein E-Voting-System der zweiten Generation zum Einsatz gekommen. Stimmbürger können neu kontrollieren, ob ihre Stimmabgabe korrekt bei den Behörden angekommen ist. Das System löst das erste E-Voting-System ab. Mehr ...

Quelle: inside-it

IKT-Strategie des Bundes 2012-2015 bald umgesetzt

Der Bundesrat hat den strategischen IKT-Controllingbericht des Informatiksteuerungsorgans des Bundes (ISB) per 31. März 2015 zur Kenntnis genommen. Damit wurde er über den weitgehend positiven Stand der Umsetzung der IKT-Strategie des Bundes 2012-2015 informiert. Er hat zudem den aktualisierten Masterplan zur IKT-Strategie mit dem Fokus auf die Jahre 2015 und 2016 verabschiedet und fünf zusätzliche IKT-Vorhaben als IKT-Schlüsselprojekte festgelegt. Mehr ...

Quelle: news.admin.ch

Zürich: Kommission will E-Voting für Auslandschweizer beibehalten

Das Projekt E-Voting soll im Kanton Zürich für Auslandschweizer weitergeführt werden. Die Kommission für Staat und Gemeinden im Zürcher Kantonsrat lehnt eine Parlamentarische Initiative von SVP und Grünen knapp ab. Diese verlangt, dass die elektronische Stimmabgabe abgeschafft wird. Mehr ...

Quelle: inside-it

Bundesrat will Datenschutzgesetz revidieren

Der Bundesrat hat das Justizdepartement (EJPD) beauftragt, bis spätestens Ende August 2016 einen Vorentwurf für eine Gesetzesrevision auszuarbeiten. Mehr ...

Quelle: inside-it

Vernehmlassung zu neuem Beschaffungswesen

Die Reform der sogenannten Interkantonalen Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen (IVöB) sieht vor, dass die Beschaffungsordnungen von Bund und Kantonen so weit wie möglich einander angeglichen werden. Anfang April hat der Bundesrat nun die Revision des BöB in die Vernehmlassung geschickt. Mehr ...

Quelle: inside-it

GEVER: FinDel verlangt Kostentransparenz

Streit um Geschäftsverwaltungssystem des Bundes schwelt weiter. Mehr ...

Quelle: inside-it

Aargau testet Software zur Voraussage von Verbrechen

Nach der Stadt Zürich testet nun auch der Kanton Aargau die Software Precobs. Precobs ist eine Lösung für "Musterbasierte Tatvorhersagen". Sie wird von der Firma IfmPt, Institut für musterbasierte Prognosetechnik Verwaltungs-GmbH, hergestellt. Mehr ...

Quelle: inside-it

nach oben

 

Meldungen Europa

Österreich: Digitale Post vom Staatsanwalt

Die österreichische Justiz hat den Zustelldienst digitalisiert. Schreiben von Gerichten oder Staatsanwälten können nun elektronisch empfangen werden. Mehr ...

Quelle: kommune21

115-Service nun für über 30 Millionen Bürger nutzbar

Auf der fünften Teilnehmerkonferenz zur 115 wurde die Entwicklung der Behördennummer 115 vorgestellt und diskutiert. Die IT-Beauftragte der Bundesregierung, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe, stellte die aktuellen Teilnehmerzahlen und Zuwachsraten auf der Konfernez in Leipzig vor. Mehr ...

Aus Bürgerperspektive sind Online-Angebote nicht top

Viel Information aber nur wenig Interaktion – das kennzeichnet die Internet-Seiten deutscher Behörden. Zu diesem Ergebnis kommt das Unternehmen McKinsey & Company in der Studie "E-Government in Deutschland - eine Bürgerperspektive". Mehr ...

Quelle: kommune21

Koalitionsvertrag: Hamburg setzt auf eine digitale Gesamtstrategie

Bei der Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015 haben die SPD und Bündnis 90/Die Grünen einen gemeinsamen politischen Gestaltungsauftrag für Hamburg erhalten. Den jetzt veröffentlichten Koalitionsvertrag hat Franz-Reinhard Habbel, Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindetags (DStGB) und eGovernment-Gesichtspunkten analysiert. Mehr ...

Bayern: Wirtschaftspolitik als Antwort auf die Fragen der Digitalisierung

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat dieser Tage im Ministerrat ihre zentralen wirtschaftspolitischen Schwerpunktsetzungen vorgestellt. Die Wirtschaftsministerin sieht es als Selbstverständnis und gute Tradition bayerischer Politik, frühzeitig und konsequent auf Innovationsfähigkeit und Zukunftsausrichtung zu setzen. Mehr ...

Studie: Wirkung von OGD-Portalen

Im Portal Open Data Map kann recherchiert werden, welche Kommunen zu einem bestimmten Thema welche Daten anbieten. Jetzt ist die Fortführung des Projekts gefährdet. Ein Lehrstück über Open Government Data in Deutschland in zwei Teilen. Mehr ...

Quelle: kommune21

Italien: Nichts als E-Rechnungen

Die öffentliche Verwaltung in Italien akzeptiert nur noch elektronische Rechnungen. Das Land will nicht nur EU-Vorgaben erfüllen, sondern auch eine finanzielle und personelle Entlastung erreichen. Dabei sind die Ansprüche an die elektronische Rechnungsübermittlung hoch. Mehr ...

Quelle: kommune21

nach oben