Aktuelles und Hintergründe aus dem eGovernment-Institut
Wird der Newsletter in Ihrem Webmail nicht richtig dargestellt?
Newsletter online lesen »
 
 
View newsletter online
View newsletter online
01.04.2016

E-Gov News

Der E-Gov Newsletter ist der monatlich erscheinende Newsdienst der Berner Fachhochschule zum Thema E-Government. Er ist eine Dienstleistung für alle E-Government-Interessierten und sammelt die wichtigsten Neuigkeiten zum Thema aus der Schweiz und aus Europa aus verschiedenen Quellen.

Freundliche Grüsse
Die E-Gov Newsletter Redaktion


News aus der BFH
Praxistagung HERMES 5

Meldungen Schweiz
E-Umzug soll auch in Bern möglich werden
Gesetz zu E-Patienten­dossier einen Schritt weiter
Vom Datensammler zum Datenschützer
Dürfen Randdaten ins Ausland? BÜPF wird Fall für Einigungskonferenz
Basel ermöglicht E-Voting für Menschen mit Behinderung
Bewusster Fokus auf wenige E-Gov-Projekte
Der lange Weg zur digitalen Signatur für Firmen

Meldungen Europa
Citrix unterstützt die Einführung der eAkte in Wiesbaden
Die Föderale IT-Kooperation wird künftig von Frankfurt aus gesteuert
Digitale Strategie 2025: Zehn Schritte in die Zukunft
 
 

News aus der BFH

Praxistagung HERMES 5

Die HERMES-Gruppe des E-Government-Instituts hatte am 2. März 2016 zur Tagung Hermes 5 angewandt: Rat und Tat von Praktikern eingeladen.

Ein grosser Erfolg und ein eindrücklicher Beleg, wie gut HERMES 5 in der Praxis unterwegs ist: gegen 130 HERMES 5-Interessierte haben einen hochinteressanten Nachmittag mit fünf spannenden Fachreferaten, Networking und einem Apéro erlebt. Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier. Bei Interesse an HERMES 5-Kursen beachten Sie bitte unsere Homepage wirtschaft.bfh.ch/hermes.

 

Meldungen Schweiz

E-Umzug soll auch in Bern möglich werden

Wer innerhalb der Stadt Bern umzieht, soll künftig nicht mehr persönlich am Schalter vorsprechen müssen. Adressänderungen sollen online abgewickelt und bezahlt werden können.  Mehr ...

Quelle: inside-it

Gesetz zu E-Patienten­dossier einen Schritt weiter

Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) hat am 23. März 2016 die Verordnungen zum Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier bis Ende Juni in die Anhörung geschickt. Die Verordnungen regeln die technischen und organisatorischen Vorgaben für den Aufbau und den Betrieb des Systems.  Mehr ...

Quelle: inside-it

Vom Datensammler zum Datenschützer

Adrian Lobsiger, ehemaliger stellvertretender Direktor des Bundesamts für Polizei, wurde zum EDÖB gewählt.  Mehr ...

Quelle: inside-it

Dürfen Randdaten ins Ausland? BÜPF wird Fall für Einigungskonferenz

Das Gesetz zur Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) wird zum Fall für die Einigungskonferenz. National- und Ständerat fanden auch in der dritten Beratungsrunde in einem Punkt keine Einigung.  Mehr ...

Quelle: inside-it

Basel ermöglicht E-Voting für Menschen mit Behinderung

Am 5. Juni 2016 können im Kanton Basel-Stadt Menschen mit Behinderung elektronisch abstimmen. Der Bundesrat hat im März ein entsprechendes Gesuch bewilligt. Damit ist Basel-Stadt landesweit der erste Kanton, der die elektronische Stimmabgabe für Behinderte ermöglicht.  Mehr ...

Quelle: inside-it

Bewusster Fokus auf wenige E-Gov-Projekte

Im internationalen Vergleich hat die Schweiz aufgeholt, was E-Gov anbelangt. Doch daran alleine, sollte man sich nicht messen, so Peter Fischer, Delegierter für die Informatiksteuerung des Bundes.  Mehr ...

Quelle: inside-it

Der lange Weg zur digitalen Signatur für Firmen

Nach dem Nationalrat hat sich soeben auch der Ständerat dazu durchgerungen, den digitalen Geschäftsverkehr zu vereinfachen. Konkret geht es darum, die elektronische Signatur auf Unternehmen auszuweiten. Bisher ist sie nur natürlichen Personen vorbehalten. Die jetzt erreichte Vorlage zur Gesetzesrevision umfasst auch juristische Personen.  Mehr ...

Quelle: inside-it

nach oben

 

Meldungen Europa

Citrix unterstützt die Einführung der eAkte in Wiesbaden

Die Landeshauptstadt Wiesbaden ist Vorreiter beim Thema eGovernment: Bis voraussichtlich Ende des Jahres 2016 sollen mehr als 880 Anwender in der Stadtverwaltung sukzessive auf eine komplett elektronische Aktenführung umgestellt werden. Mehr ...

Die Föderale IT-Kooperation wird künftig von Frankfurt aus gesteuert

Hinter den Kulissen rumorte es bezüglich der Neuorganisation der Initiative "Föderale IT-Kooperation", kurz FITKO, schon länger. Nun hat der IT-Planungsrat auf seiner traditionellen CeBIT-Sitzung eine Entscheidung getroffen. Die Neuorganisation soll die Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern messbar verbessern. Mehr ...

Digitale Strategie 2025: Zehn Schritte in die Zukunft

Mit der Digitalen Strategie 2025 hat das Bundeswirtschaftsministerium zehn Schritte in die digitale Zukunft vorgestellt. Thematisiert werden unter anderem der Breitband-Ausbau, die intelligente Vernetzung oder der Einsatz digitaler Medien in Schulen. Mehr ...

Quelle: kommune21

nach oben