Aktuelles und Hintergründe aus dem eGovernment-Institut
Wird der Newsletter in Ihrem Webmail nicht richtig dargestellt?
Newsletter online lesen »
 
 
View newsletter online
View newsletter online
27.02.2015

E-Gov News

Der E-Gov Newsletter ist der monatlich erscheinende Newsdienst der Berner Fachhochschule zum Thema E-Government. Er ist eine Dienstleistung für alle E-Government-Interessierten und sammelt die wichtigsten Neuigkeiten zum Thema aus der Schweiz und aus Europa aus verschiedenen Quellen.

Freundliche Grüsse
Die E-Gov Newsletter Redaktion


News aus der BFH
Resultate der Umfrage zum Bürgerdossier veröffentlicht
Tagung der ISSS zu "ICT Security Aus- und Weiterbildung"
Für Kurzentschlossene: Swiss eGovernment Forum
Swiss BPM Forum – Business Process Innovation

Meldungen Schweiz
E-Government soll in der Schweiz vorangetrieben werden: Konsultation eröffnet
Obwaldner Staatsarchiv online durchstöbern
Bundes-CMS zu teuer?
Millionenregen für Schweizer E-Government
Walliser Parlament führt Spracherkennung ein
Zürich: Einbruchsprävention mit Polizei-App
Kanton Zürich gescannt
E-Voting in Basel-Land trotz Sicherheitsbedenken
E-Voting wird überprüfbar
Keine Freie Software in Freiburg
Kein Gratis-WLAN in Bern

Meldungen Europa
Rheinland-Pfalz: Startschuss für Bürgerbeteiligung
Die Politik setzt auf Open Data als Treibstoff für die digitale Wirtschaft
München: Portal macht transparent
Bayern baut mobile Service-Angebote aus
EU-Kommission gibt europaweites Open-Data-Portal in Auftrag
Unterstützung für Kommunen bei nPA Nutzung
App für den Online-Ausweis
E-Government-Strategie für Berlin
 
 

News aus der BFH

Resultate der Umfrage zum Bürgerdossier veröffentlicht

Im Auftrag des Vereins eGov-Schweiz durfte die BFH von August bis Oktober 2014 eine Umfrage mit einem Online-Fragebogen realisieren. Ziel der Umfrage war es, das Interesse am Thema „Bürgerdossier“ zu evaluieren und allenfalls die Projektidee mit Hilfe der angegebenen Kommentare und Ideen zu verfeinern. Die Resultate der Umfrage finden Sie hier.

Tagung der ISSS zu "ICT Security Aus- und Weiterbildung"

Die diesjährige ISSS St. Galler Tagung vom 12. März 2015 widmet sich dem Thema "ICT Security Aus- und Weiterbildung - Erfahrungsberichte". Absolventen unterschiedlicher ICT Aus- und Weiterbildungs-Lehrgänge informieren Sie über ihre Ausbildung, was ihre Erwartungen waren und von welchem Nutzen diese Spezialisierung für ihren beruflichen Alltag ist. Eine ideale Gelegenheit für alle Interessierte, die verschiedenen Aus- und Weiterbildungen besser zu verstehen und einordnen zu können. Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie hier.

Für Kurzentschlossene: Swiss eGovernment Forum

Im Rahmen der Infosocietydays findet am 3. und 4. März das Swiss eGovernment Forum statt. Als Partner des Instituts profitieren Sie von 20% Ermässigung (Code anfordern bei regula.guggisbergnoSpam@bfh.ch). Programm und Anmeldung hier.

Swiss BPM Forum – Business Process Innovation

Das Swiss BPM Forum befasst sich mit der betrieblichen Wertschöpfung durch Geschäftsprozesse. Thema der diesjährigen Veranstaltung am 5. März ist die Innovation von Geschäftsprozessen durch intelligente BPM Lösungen. Unser Wirtschaftspartner Axon Ivy AG (ehemals Soreco BPM-Unit) unterstützt die Tagung als Platin Partner. Programm und Anmeldung zur Veranstaltung hier. Weitere Informationen zur Neuausrichtung von Soreco AG und Axon Ivy AG finden Sie hier.

 

Meldungen Schweiz

E-Government soll in der Schweiz vorangetrieben werden: Konsultation eröffnet

Der Steuerungsausschuss E-Government Schweiz hat Ende Februar die überarbeiteten Grundlagendokumente für die E-Government-Zusammenarbeit ab 2016 zur Konsultation freigegeben. Bund, Kantone und Gemeinden erhalten somit die weiterentwickelte Strategie und die überarbeitete Rahmenvereinbarung sowie das neue Umsetzungskonzept zur Stellungnahme. Mehr ...

Quelle: news.admin.ch

Obwaldner Staatsarchiv online durchstöbern

Seit Februar sind die Bestände des Obwaldner Staatsarchivs über eine Datenbank im Internet durchsuchbar. Von 145'000 Beständen sind 56'000 online recherchierbar. Mit dem Angebot liessen sich Archivbesuche für die Einsichtnahme in die Originaldokumente einfacher planen. Mehr ...

Quelle: inside-it

Bundes-CMS zu teuer?

Zwei Informatik-Projekte, zwei Auswahlverfahren und eine Lösung. Die Finanzkontrolle sieht einmal mehr Verbesserungspotenzial beim Bund. Das BIT wehrt sich. Mehr ...

Quelle: inside-it

Millionenregen für Schweizer E-Government

E-Gov-Projekte sollen von der Standortförderung des Bundes profitieren und in den nächsten Jahren knapp 18 Millionen Franken erhalten. Mehr ...

Quelle: inside-it

Walliser Parlament führt Spracherkennung ein

Ab März wird die Arbeit der Walliser Parlamentsdienste durch eine neuartige Applikation wesentlich erleichtert. Nach einer Testphase wird im zweisprachigen Grossen Rat eine automatische Spracherkennung eingeführt. Mehr ...

Quelle: inside-it

Zürich: Einbruchsprävention mit Polizei-App

Eine App unterstützt Stadt- und Kantonspolizei Zürich seit einiger Zeit bei Beratungsgesprächen zur Einbruchsprävention. Interessierte erhalten statt einer Broschürenflut massgeschneiderte Lösungsvorschläge. Dadurch steigt die Motivation, Türen, Fenster oder Dächer besser zu sichern. Mehr ...

Quelle: inside-it

Kanton Zürich gescannt

Das Amt für Raumentwicklung (ARE) vom Kanton Zürich hat zwei neue digitale Geländemodelle vorgelegt. Sie sollen nach eigenen Angaben qualitativ und in ihrem Detailierungsgrad neue Massstäbe setzen. Dazu wurde im letzten Jahr vom Flugzeug aus der gesamte Kanton mit einem hochaufgelösten Laserscanning (LIDAR) aufgenommen. Mehr ...

Quelle: inside-it

E-Voting in Basel-Land trotz Sicherheitsbedenken

Im Baselbiet soll dereinst auch online abgestimmt werden können: Der Landrat hat sich am 12. Februar in erster Lesung für entsprechende Rechtsgrundlagen ausgesprochen. Mehr ...

Quelle: inside-it

E-Voting wird überprüfbar

Auslandschweizer, die in den Kantonen Aargau und Solothurn registriert sind, können bei der Abstimmung vom 8. März erstmals die Übermittlung ihrer Stimmabgabe verifizieren. In beiden Kantonen haben die Auslandschweizer seit vier Jahren die Möglichkeit, ihr Stimmrecht über das Internet auszuüben. Mehr ...

Quelle: inside-it

Keine Freie Software in Freiburg

Im Kanton Freiburg soll es keine Open-Source-Systeme in der öffentlichen Verwaltung geben. Der Kanton will künftig weiterhin mit Microsoft weiterarbeiten. Die Open Source Software stehe zwar gratis zur Verfügung, doch würde die Umstellung teuer sein. Mehr ...

Quelle: inside-it

Kein Gratis-WLAN in Bern

In der Stadt Bern wird es in Zukunft kein kostenloses, öffentliches WLAN geben. Zu teuer, kommt die Stadtregierung zum Schluss. In der Innenstadt gebe es immer mehr Orte, etwa Cafés und Restaurants, von denen aus ein Gratis- WLAN-Zugriff möglich sei. Mehr ...

Quelle: inside-it

nach oben

 

Meldungen Europa

Rheinland-Pfalz: Startschuss für Bürgerbeteiligung

Ein Transparenzgesetz wird derzeit in Rheinland-Pfalz erarbeitet. Bis zum 14. März können die Bürger den entsprechenden Gesetzentwurf im Internet kommentieren. Mehr ...

Quelle: kommune21

Die Politik setzt auf Open Data als Treibstoff für die digitale Wirtschaft

Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf zur Änderung des Informationsweiterverwendungs­gesetzes (IWG) beschlossen. Der Gesetzentwurf dient der Umsetzung der neuen EU-Bestimmungen über die Weiterverwendung von Informationen des öffentlichen Sektors in deutsches Recht. Mehr ...

München: Portal macht transparent

Die neue Online-Plattform München Transparent soll Bürgern einen schnellen und einfachen Einblick in die Kommunalpolitik der bayerischen Landeshauptstadt geben. Mehr ...

Quelle: kommune21

Bayern baut mobile Service-Angebote aus

Bayerische Apple- und Android-Nutzer finden auf den jeweiligen Marktplätzen unter dem Account „Bayerische Staatsregierung“ ab sofort alle Apps der Staatsregierung. Mehr ...

EU-Kommission gibt europaweites Open-Data-Portal in Auftrag

Die Pläne für ein EU-weites Open-Date-Portal nehmen Kontur an. Die EU-Kommission hat die Entwicklung einer entsprechenden Plattform in Auftrag gegeben. Mit dem Portal will die Kommission dazu beitragen, das bislang weitgehend ungenutzte wirtschaftliche Potenzial von offenen Daten freizusetzen. Mehr ...

Unterstützung für Kommunen bei nPA Nutzung

Cornelia Rogall-Grothe, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern und Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik, erklärt im Interview, wie der Bund die Kommunen bei der Einführung des neuen Personalausweises (nPA) unterstützt. Mehr ...

Quelle: kommune21

App für den Online-Ausweis

Ob nun beim Onlineshopping oder bei ausweispflichtigen Behördengängen – mit der AusweisApp2 können sich Besitzer des neuen Personalausweises (nPA) oder elektronischen Aufenthaltstitels sicher im Netz ausweisen. Und das ganz ohne die Eingabe von Log-in-Daten. Mehr ...

Quelle: kommune21

E-Government-Strategie für Berlin

Eine E-Government-Strategie hat jetzt der Berliner Senat zur Kenntnis genommen. Sie soll neben dem geplanten E-Government-Gesetz als strategische Säule für eine nachhaltige E-Government-Entwicklung dienen. Mehr ...

Quelle: kommune21

nach oben