Aktuelles und Hintergründe aus dem eGovernment-Institut
Wird der Newsletter in Ihrem Webmail nicht richtig dargestellt?
Newsletter online lesen »
 
 
View newsletter online
View newsletter online
29.06.2017

E-Gov News

Der E-Gov Newsletter ist der monatlich erscheinende Newsdienst der Berner Fachhochschule zum Thema E-Government. Er ist eine Dienstleistung für alle E-Government-Interessierten und sammelt die wichtigsten Neuigkeiten zum Thema aus der Schweiz und aus Europa aus verschiedenen Quellen.

Freundliche Grüsse
Die E-Gov Newsletter Redaktion


News aus der BFH
SocietyByte: Schreiben Sie mit!
Rückblick: Data Privacy in der digitalen Dienstleistungs-Gesellschaft - eGov Fokus 1/2017

Vorankündigungen
HERMES 5 – Foundation? Advanced? Rezertifizierung? Coaching? Experten?
SAVE THE DATE: eGov Fokus 2/2017
18. September 2017: Hauptstadtregion Schweiz – Open und Smart!
E-Gov Newsletter im Juli

Meldungen Schweiz
Spurwechsel: Bundesrat fordert E-Vignette
Bundesrat Schneider-Ammann für digitale Bildungsoffensive
EFK will zentrale Leitung von Polycom
Microsoft und Accenture präsentieren E-ID für Flüchtlinge
Nationalrat lässt schweizweites E-Voting prüfen
ICT-Vertreter sind als Digitalisierungs-Berater des Bundesrats unerwünscht
Jetzt legt auch Zürich eine E-ID-Variante vor

Meldungen Europa
Bayern: Zehn-Punkte-Masterplan zur Digitalisierung
Digitale Agenda: Nachholbedarf in Deutschland
Webportal: Ankommen leicht gemacht
Digital-Gipfel: Kooperation ist entscheidend
Online-Kfz-Zulassung: Deutschland einer der Vorreiter in Europa
Social Engineering: Sicherheitslücke Mensch
 
 

News aus der BFH

SocietyByte: Schreiben Sie mit!

Beschäftigen Sie sich mit Projektmanagement oder Open Data? Vielleicht allgemein mit Digitalisierung? Schreiben Sie mit auf Societybyte.swiss (ISSN: 2504-4672), dem Wissenschaftsmagazin des BFH-Zentrums Digital Society. Folgende Themen warten auf Ihre Abstracteingabe:

- Ausgabe September: CfP: Das Projekt war erfolgreich – was dann?

Möchten Sie den Beitrag nicht auf Deutsch schreiben? Kein Problem, die Abstracts und Beiträge werden auch in Englisch oder Französisch publiziert. Senden Sie uns den Abstract oder Fragen zum Magazin bitte per E-Mail an digitalsociety@bfh.ch. Wir freuen uns, von Ihnen zu lesen.

Rückblick: Data Privacy in der digitalen Dienstleistungs-Gesellschaft - eGov Fokus 1/2017

Seit dem 23. Juni 2017 kennen nun knapp 70 Teilnehmende des eGov Fokus den Zusammenhang zwischen dem Schokoladenkonsum und der Anzahl der Nobelpreisträger eines Landes: unter dem Titel "Data Privacy in der digitalen Dienstleistungs-Gesellschaft" führte das E-Government-Institut eine gelungene und sehr interessante Tagung durch, die durch die Vielfalt und das praxisdurchtränkte Fachwissen der Redner begeisterte.

Die Präsentationen zur Tagung und weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Webseite.

nach oben

 

Vorankündigungen

HERMES 5 – Foundation? Advanced? Rezertifizierung? Coaching? Experten?

Bei uns kriegen Sie (fast) alles! Nur die HERMES-Projekterfahrung bei der Advanced-Rezertifizierung können wir Ihnen nicht abnehmen.
Hier geht’s zu unseren mit Top-Erfolgsraten ausgezeichneten Foundation- und Advanced-Kursen mit integrierter Zertifikatsprüfung. Hier finden Sie unsere Tageskurse (mit einem neuen Angebot), Sie erfüllen mit einem Tageskurs den Weiterbildungsteil für die Advanced-Rezertifizierung (beachten Sie die Rezertifizierungsbedingungen, besonders auch die 3-Jahres-Frist).

Was Sie oder Ihre Mitarbeitenden in den Tageskursen lernen können, ist für alle Personen in Projekt- und Projektmanagement-Funktionen interessant und nützlich. Alle Kurse können wir Ihnen auch als Firmen-interne Ausbildungen zu Sonderkonditionen anbieten.

SAVE THE DATE: eGov Fokus 2/2017

Am 10. November 2017 findet der eGov Fokus 2/2017 im Berner Rathaus statt. Der Titel "Good Moooooorning Switzerland! – Wie geht erfolgreiche Projektabwicklung in der öffentlichen Verwaltung?" weist schon auf unseren Hauptredner hin: Herr Klaus Grewe koordinierte als Senior Project Manager für die Olympic Delivery Authority von 2007 bis 2012 den Bau von rund 100 grossen Olympiabauwerken, darunter das Londoner Olympiastadion, mit einem Volumen von 9,3 Mrd. britischen Pfund. Zudem wirkte er am Bau des Berliner Hauptbahnhofs und an der Bahntechnik für den Gotthard-Basistunnel mit. Als Redner ebenfalls gewinnen konnten wir Herrn Michel Huissoud, Direktor Eidgenössische Finanzkontrolle EFK. Herr Huissoud arbeitet seit 1988 bei der EFK, seit 2000 als Vizedirektor und seit 2014 als Direktor. Es erwarten Sie sieben Topreferenten, ein unbequemer Moderator und genügend Möglichkeiten, selber kritische Fragen zu stellen und sich mit anderen zu vernetzen.

Reservieren Sie sich den Termin, weitere Informationen folgen

18. September 2017: Hauptstadtregion Schweiz – Open und Smart!

Datenbasierte Innovation spielt eine zentrale Rolle in unserer Volkswirtschaft – nicht nur wenn es darum geht, neue Geschäftsmodelle zu erarbeiten, sondern auch bei öffentlichen Leistungserbringungen. «Open» und «Smart» sind dabei Kernmerkmale. Was heisst das für Firmen, Behörden und Einwohner der Hauptstadtregion Schweiz? Welche Strategien werden verfolgt? Welche Erfahrungen liegen vor? Unter den Rednern sind Prof. Stephan Haller und Prof. Dr. Alessia C. Neuroni vom E-Government-Institut, die zum Thema «Erfolgsfaktoren für Smart City Ansätze» referieren.

Der Anlass wird unterstützt durch das E-Government-Institut der Berner Fachhochschule. Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie hier.

E-Gov Newsletter im Juli

Ende Juli wird kein Newsletter erscheinen, wir stellen Ihnen im August wieder die wichtigsten Nachrichten zu E-Government zu.

nach oben

 

Meldungen Schweiz

Spurwechsel: Bundesrat fordert E-Vignette

Die Landesregierung schlägt die Einführung einer elektronischen Vignette vor. Die Investitionskosten gehen in die Millionen. Mehr ...

Quelle: handelszeitung.ch

Bundesrat Schneider-Ammann für digitale Bildungsoffensive

Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann will eine digitale Bildungsoffensive starten. Er beantragt dem Gesamtbundesrat einen Zusatzkredit "in der Grössenordnung von 150 Millionen Franken". Damit solle die digitale Grundbildung gestärkt werden.  Mehr ...

Quelle: computerworld.ch

EFK will zentrale Leitung von Polycom

Die Führung des 500-Millionen-Franken-Projekts ist zwischen Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Grenzwachkorps aufgeteilt. Eine zentrale Leitung würde Effizienz und Kostentransparenz erhöhen, schreibt die Finanzkontrolle.  Mehr ...

Quelle: inside-it

Microsoft und Accenture präsentieren E-ID für Flüchtlinge

Accenture und Microsoft haben ein Netzwerk für den digitalen Identitätsnachweis entwickelt. Die von der UN unterstützte Lösung basiert auf der Blockchain-Technologie und soll die Identifikation von rund 1,1 Milliarden Menschen ohne offizielle Dokumente weltweit ermöglichen – ein Ziel im Rahmen des UN-Projekts "nachhaltige Entwicklung 2030". Mehr ...

Quelle: inside-it

Nationalrat lässt schweizweites E-Voting prüfen

Anfang April hat der Bundesrat beschlossen, die Einführung des E-Votings schweizweit zu forcieren. Bis 2019 sollen zwei Drittel der Kantone die elektronische Stimmabgabe einsetzen. Mehr ...

Quelle: inside-it

ICT-Vertreter sind als Digitalisierungs-Berater des Bundesrats unerwünscht

Der Bundesrat hat Diskussionsbedarf in Sachen digitaler Transformation. Deshalb wurde ein Beirat ernannt. Er soll den Austausch zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zu wichtigen Fragen der Digitalisierung fördern. Mehr ...

Quelle: inside-it

Jetzt legt auch Zürich eine E-ID-Variante vor

Die Diskussion um die künftige Ausgestaltung einer Schweizer E-ID ist um einen Vorschlag reicher. Er kommt vom Regierungsrat des Kantons Zürich und will nicht, dass der Bund Identitätsdienstleister, also zertifiziert "Identity Provider", bestimmt, die E-IDs ausstellen. Sondern Bund, Kantone und Gemeinden sollen als Trägerschaft gemeinsam bestimmen, wie die künftige Schweizer E-ID zu gestalten ist.  Mehr ...

Quelle: inside-it

nach oben

 

Meldungen Europa

Bayern: Zehn-Punkte-Masterplan zur Digitalisierung

E-Government, Gigabit-Infrastruktur, digitale Bildung, IT-Sicherheit oder digitale Technologien – ein breit angelegter Zehn-Punkte-Plan stellt die Weichen für die digitale Zukunft Bayerns. Der Freistaat startet damit die zweite Stufe des Masterplans Digitales Bayern. Mehr ...

Quelle: kommune21

Digitale Agenda: Nachholbedarf in Deutschland

In einem öffentlichen Fachgespräch des Ausschusses Digitale Agenda machten die Sachverständigen den Nachholbedarf Deutschlands bei der Verwaltungsdigitalisierung deutlich. Sie unterbreiteten dabei Vorschläge etwa hinsichtlich des Once-Only-Prinzips, der Transparenz und Datensicherheit. Mehr ...

Quelle: kommune21

Webportal: Ankommen leicht gemacht

Wer neu nach Deutschland kommt, findet unter handbookgermany.de erste Orientierungshilfe in vier Sprachen. Die Inhalte des Informationsportals stammen vom Journalistennetzwerk „Neue deutsche Medienmacher“. Impulsgeber und technische Partner sind T-Systems und Adobe Systems.  Mehr ...

Quelle: eGovernment-computing.de

Digital-Gipfel: Kooperation ist entscheidend

Auf dem erstmals so genannten Digital-Gipfel der Bundesregierung diskutierten die Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften, Wissenschaft und Gesellschaft Chancen und Herausforderungen rund um die Digitalisierung. Die Zusammenarbeit spielt demnach eine zentrale Rolle für die digitale Zukunft.  Mehr ...

Quelle: kommune21

Online-Kfz-Zulassung: Deutschland einer der Vorreiter in Europa

Im europäischen Vergleich von Internetangeboten für die Kfz-­Zulassung schneidet Deutschland sehr gut ab. In der weiteren ­Digitalisierung liegen aber immer noch grosse Effizienzpotenziale.  Mehr ...

Quelle: eGovernment-computing.de

Social Engineering: Sicherheitslücke Mensch

Wenn herkömmliche Cyberangriffe an ihre Grenzen stoßen, greifen Hacker auf Social Engineering zurück. Durch die gezielte Manipulation von Mitarbeitern entstehen jährlich Schäden in Milliardenhöhe. Dabei können IT-Manager bereits mit einfachen Methoden das Risiko minimieren.  Mehr ...

Quelle: eGovernment-computing.de

nach oben