Aktuelles und Hintergründe aus dem eGovernment-Institut
Wird der Newsletter in Ihrem Webmail nicht richtig dargestellt?
Newsletter online lesen »
 
 
View newsletter online
View newsletter online
29.03.2018

E-Gov News

Der E-Gov Newsletter ist der monatlich erscheinende Newsdienst der Berner Fachhochschule zum Thema E-Government. Er ist eine Dienstleistung für alle E-Government-Interessierten und sammelt die wichtigsten Neuigkeiten zum Thema aus der Schweiz und aus Europa aus verschiedenen Quellen.

Freundliche Grüsse
Die E-Gov Newsletter Redaktion


News aus der BFH
Schreiben Sie mit – Fachbeiträge zu Digitalisierung
Rückblick auf die Tagung HERMES 5 angewandt 2018 und Hinweis zu Kursen

Vorankündigungen
eGov Fokus 1/2018: Die Schweiz im Europäischen E-Government – Projekte und Perspektiven
GovJam 2018

Meldungen Schweiz
Berner Datenschützer klagt gegen kantonales Digitalisierungsprojekt
SBB Cargo steckt fast 100 Millionen Franken in Digitalisierung
So will der Bund künftig IT beschaffen
ETH-Rat steckt fast 30 Millionen Franken in die Digitalisierung
Nationalrat zweifelt am Sinn des Informationssicherheitsgesetzes
Uri will (noch) kein E-Voting
Baselbiet will Ver­waltung digitalisieren

Meldungen Europa
Schutz vor digitalem Hausfriedensbruch
Fakten zum ePersonalausweis: Elektronischer Amtsgang schwer gemacht
Zukunftsradar Digitale Kommune
Ein Chatbot für eGovernment
Industrie warnt vor "Kollateralschäden" bei EU-Digitalsteuer
Brüssel auf Steuer-Konfrontationskurs mit Google und Co
 
 

News aus der BFH

Schreiben Sie mit – Fachbeiträge zu Digitalisierung

Rund ums Thema Digitalisierung können jederzeit Beiträge und/oder Abstracts societybyte@bfh.ch gesendet werden und wir kontaktieren Sie rasch möglichst. Oder orientieren Sie sich an den kommenden Themen:

April: Gesundheitsversorgung und E-Health
Mai: Projektmanagement und Nachhaltigkeit: wie geht das?
Juni: Auswirkungen der Digitalisierung auf Geschäftsmodelle in der digitalen Stadt

SocietyByte ist eine Plattform zur Vernetzung von Wissen und Knowhow rund um die digitale Transformation von Wirtschaft, Staat und Gesellschaft und ist das online Magazin des BFH-Zentrums Digital Society. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Rückblick auf die Tagung HERMES 5 angewandt 2018 und Hinweis zu Kursen

Unter dem Titel "HERMES 5 angewandt: Digitalisierung im Projektmanagement" fand am 27. Februar eine Tagung der Berner Fachhochschule zusammen mit der APP Unternehmensberatung AG statt. Einen Rückblick bietet der Beitrag "Digitalisierung im Projektmanagement – was Revolution, Happiness Coins und Transformation mit dem Megaprojekt Bahnhof Bern zu tun haben" auf SocietyByte.

Fehlt Ihnen neben der Tagung noch ein Tageskurs für Ihre Rezertifizierung? Dann sind Sie bei uns genau richtig (alle anderen mit Interesse am Projektmanagement aber auch). Mit unseren Tageskursen schaffen Sie den Schritt von der Theorie in die Praxis. Im Vordergrund stehen der Austausch mit anderen Projektinteressierten und Ihre Weiterbildung:

11.04.2018: Praktisches Risiko- und Qualitätsmanagement in Projekten
... wie der QM/RM in der Praxis wirklich funktioniert!

30.04.2018: Die HERMES 5-Studie - Ein Projektstart mit System
... wie Sie Ihrem Projekt zu einem fliegenden, aber sicheren Start verhelfen!

09.05.2018: Aufwandschätzungen und Earned Value Analyse
... wie Sie Ihr Projekt wirkungsvoll planen, überwachen und steuern!

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.

 

Vorankündigungen

eGov Fokus 1/2018: Die Schweiz im Europäischen E-Government – Projekte und Perspektiven

E-Government nach den Prinzipien digital by default, cross border by default, interoperability by default, once only – und mehr.

Am 1. Juni 2018 findet die eGov-Fokus-Veranstaltung zum Thema «Die Schweiz im Europäischen E-Government» im Generationenhaus in Bern statt. Ausgewiesene Experten werden Implementierungsaktivitäten ausgewählter Länder präsentieren und darstellen, wie die Umsetzung der europäischen Prinzipien in der Schweiz auf strategischer und operativer Ebene erreicht werden kann. Lena -Sophie Müller, Geschäftsführerin der Initiative D21, Deutschlands grösstes gemeinnütziges Netzwerk für die digitale Gesellschaft, wird konkrete Herausforderungen und Lösungen in Anlehnung an die Tallin Declaration erörtern. Prof. Dr. Maria A. Wimmer, Projektkoordinatorin SCOOP4C (Stakeholder Community Once Only for Citizens), wird Einblick in das once-only Prinzip (OOP) aus Europäischer Perspektive geben. Bastiaan Groenveld, Vertreter des Digital Government Services des Innenministeriums der Niederlande (Logius), wird mit einem Fokus auf Once-Only versus SBR (Standard Business Reporting) über den aktuellen Stand der Implementierung in den Niederlanden berichten. Die Geschäftsstelle E-Government Schweiz wird über den Strategieprozess informieren und anhand von konkreten Beispielen erläutern, wie die Prinzipien der Tallinn Declaration auf nationaler Ebene umgesetzt werden.

Weitere Informationen zum Tagesprogramm und zur Anmeldung finden Sie hier.

GovJam 2018

GovJam.org ist ein weltweites Netzwerk von Veranstaltungen, die gleichzeitig eine Frage zur Entwicklung der öffentlichen Verwaltung mit Design- und Innovationsmethoden bearbeiten. Gemeinsam mit weiteren Partnern wird das E-Government-Institut in diesem Jahr am 7. Juni den GovJam Bern veranstalten.

Der GovJam bietet die Möglichkeit innerhalb eines Tages, neue Methoden kennen zu lernen und unmittelbar an einem Beispiel aus der öffentlichen Verwaltung anzuwenden. Weitere Informationen zur Veranstaltung folgen.

nach oben

 

Meldungen Schweiz

Berner Datenschützer klagt gegen kantonales Digitalisierungsprojekt

Der Datenschutzbeauftragte des Kantons Bern, Markus Siegenthaler, hat grosse Security-Bedenken gegenüber der Digitalisierung der Akten des eigenen Kantons: Er hat beim kantonalen Verwaltungsgericht deswegen gegen ein Pilotprojekt Beschwerde erhoben. Mehr ...

Quelle: inside-it

SBB Cargo steckt fast 100 Millionen Franken in Digitalisierung

SBB Cargo hat einen Umbau angekündigt. Durch Investitionen in die Digitalisierung soll die Firma fit für die Zukunft gemacht werden. Dies bringt einen massiven Stellenabbau mit sich. Mehr ...

Quelle: netzwoche.ch

So will der Bund künftig IT beschaffen

Der Bundesrat beschliesst die neue IKT-Sourcing Strategie. Die Umsetzung – der noch mit sehr vielen Buzzwörtern gespickten "Vision" – liegt beim ISB. Mehr ...

Quelle: inside-it

ETH-Rat steckt fast 30 Millionen Franken in die Digitalisierung

Der ETH-Rat hat den Aktionsplan Digitalisierung ins Leben gerufen. Fast 30 Millionen Franken will die ETH in zwei Massnahmen investieren. Geplant sind mehr Professoren und eine bessere Zusammenarbeit mit der Industrie. Mehr ...

Quelle: netzwoche.ch

Nationalrat zweifelt am Sinn des Informationssicherheitsgesetzes

Der Bundesrat will dafür sorgen, dass Computersysteme in der Bundesverwaltung besser vor Angriffen und Missbrauch geschützt sind. Das geplante Gesetz fällt im Nationalrat jedoch durch. Die Ratsmehrheit zweifelt am Nutzen und fürchtet hohe finanzielle Folgen. Mehr ...

Quelle: computerworld.ch

Uri will (noch) kein E-Voting

Uri soll die elektronische Stimmabgabe noch nicht einführen. Der Landrat hat sich zwar grundsätzlich hinter die Änderungen im Gesetz zu geheimen Wahlen, Abstimmungen und Volksrechten gestellt. Die Artikel zum E-Voting und zum Vorschlagverfahren strich er aber aus der Vorlage. Mehr ...

Quelle: inside-it

Baselbiet will Ver­waltung digitalisieren

"Digital by Default" heisst es künftig in der Verwaltung von Baselland. Der Kanton steckt 7,6 Millionen Franken in die Digitalisierung. Mehr ...

Quelle: inside-it

nach oben

 

Meldungen Europa

Schutz vor digitalem Hausfriedensbruch

Der Bundesrat möchte Computer und IT-Systeme besser vor Hackerangriffen und unbefugter Benutzung schützen. Der verabschiedete Gesetzentwurf enthält einen gänzlich neuen Straftatbestand. Mehr ...

Quelle: eGovernment-computing.de

Fakten zum ePersonalausweis: Elektronischer Amtsgang schwer gemacht

Wir buchen Flugtickets online, buchen Tische im Restaurant mit dem Smartphone oder überweisen Geld auf andere Konten. Alles ziemlich einfach. Aber wenn es um staatliche Dienstleistungen geht, stösst die digitale Einfachheit schnell an Grenzen. Mehr ...

Quelle: eGovernment-computing.de

Zukunftsradar Digitale Kommune

Städte und Gemeinden in Deutschland haben die immensen Potenziale der Digitalisierung erkannt, zeigen aber auch Nachholbedarf. Dies ist das Ergebnis des Zukunftsradars Digitale Kommune, den der Deutsche Städte- und Gemeindebund mit entwickelt hat. Mehr ...

Quelle: kommune21

Ein Chatbot für eGovernment

Der "GovBot" ist ein Chatbot, der von Publicplan speziell für die Anforderungen in öffentlichen Verwaltungen entwickelt wurde. Gemeinsam mit der Materna GmbH, die zum Beispiel einen Chatbot-Prototyp für das Content-Management-System des Bundes realisiert hat, wird die Lösung nun ausgebaut. Der GovBot soll automatisch Fragen von Bürgern und Unternehmen rund um Verwaltungsservices beantworten sowie allgemeinnützliche Infos, wie beispielsweise zur Wetter- oder Verkehrslage, weiterreichen. Mehr ...

Industrie warnt vor "Kollateralschäden" bei EU-Digitalsteuer

Der Industrieverband BDI hat im Falle einer stärkeren Besteuerung von Digitalkonzernen vor "Kollateralschäden" gewarnt. BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang sagte am Dienstag in Berlin, das Ziel der EU, digitale Umsätze steuerlich stärker zu erfassen, sei politisch nachvollziehbar. Mehr ...

Brüssel auf Steuer-Konfrontationskurs mit Google und Co

Internet-Riesen wie Google und Facebook zahlen in Europa im Schnitt deutlich niedrigere Steuern als klassische Industriebetriebe. Die EU-Kommission will das ändern und das Steuersystem fit fürs digitale Zeitalter machen. Doch die Pläne könnten Ärger geben. Mehr ...

Quelle: eGovernment-computing.de

nach oben