Aktuelles und Hintergründe aus dem eGovernment-Institut
Wird der Newsletter in Ihrem Webmail nicht richtig dargestellt?
Newsletter online lesen »
 
 
View newsletter online
View newsletter online
30.01.2018

E-Gov News

Der E-Gov Newsletter ist der monatlich erscheinende Newsdienst der Berner Fachhochschule zum Thema E-Government. Er ist eine Dienstleistung für alle E-Government-Interessierten und sammelt die wichtigsten Neuigkeiten zum Thema aus der Schweiz und aus Europa aus verschiedenen Quellen.

Freundliche Grüsse
Die E-Gov Newsletter Redaktion


News aus der BFH
Schreiben Sie mit – Fachbeiträge zu Digitalisierung

Vorankündigungen
HERMES-5-Tagung «Digitalisierung im Projektmanagement» - Letzte Chance, da fast ausgebucht
Swiss eGovernment Forum - InfoSocietyDays, 6. und 7. März 2018, BERNEXPO
eGov Fokus 1/2018: Die Schweiz im Europäischen E-Government – Projekte und Perspektiven

Meldungen Schweiz
SuisseID nicht tot, findet Wisekey QuoVadis
Wie Armasuisse die IT-Zukunft sieht
OIZ, die Stadt Zürich und die Cloud
Allumfassendes UCC-Projekt beim Bund abgeschlossen
Solothurn will kein Gremium "Digitalisierung"
"Bundes-CMS" kommt frühestens ab 2023
Bern vergibt Aufträge von fast 90 Millionen freihändig an Bedag
St. Galler Gesetze künftig rechtsverbindlich im Internet

Meldungen Europa
Digitale Städte und der Bürger: Per Mausklick ins Rathaus
US-Militär setzt auf Drohnen aus dem 3D-Drucker
Dresden: Auf dem Weg zur Smart City
Deutscher Landkreistag: E-Government-TÜV für Deutschland
Freigabeverfahren für kommunale offene Daten
Digitale Modellkommunen bestimmt
Kompetenzwirrwarr eRechnung: Aus ZUGFeRD 1.0 wird ZUGFeRD 2.0
Digitale Transformation und die Gewaltenteilung des Grundgesetzes
Die Cybersecurity-Strategie der EU: Mehr Cybersicherheit in Europa
Deutsche werden digitaler
 
 

News aus der BFH

Schreiben Sie mit – Fachbeiträge zu Digitalisierung

Rund ums Thema Digitalisierung können jederzeit Beiträge und/oder Abstracts societybyte@bfh.ch gesendet werden und wir kontaktieren Sie rasch möglichst. Oder orientieren Sie sich an den kommenden Themen:

Februar: Förderiertes IAM oder Föderiertes Identitäts- und Zugriffsmanagament
März: Big und Open Data
April: Gesundheitsversorgung und E-Health

SocietyByte ist eine Plattform zur Vernetzung von Wissen und Knowhow rund um die digitale Transformation von Wirtschaft, Staat und Gesellschaft und ist das online Magazin des BFH-Zentrums Digital Society. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

 

Vorankündigungen

HERMES-5-Tagung «Digitalisierung im Projektmanagement» - Letzte Chance, da fast ausgebucht

Am 27. Februar 2018 werden Sie von Experten erfahren, welche Herausforderungen mit der Digitalisierung auf Sie als Projektleiter zukommen und wie Sie damit umgehen.

Zuerst lernen Sie, wie Sie in den verrückten Zeiten der Digitalen Revolution überleben können, dann erfahren Sie anhand von Beispielen aus der Schweiz und England, wie das konkret erfolgt ist, und schliesslich werfen wir mit einem Experten der SBB einen Blick in die digital und analog zu bauende Zukunft des Bahnhofs Bern. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite, ebenso das Formular für die Anmeldung.

Die Teilnahme ist gratis, sie wird für die Advanced-Rezertifizierung von HERMES 5 anerkannt, jeder Teilnehmer erhält ein Teilnahmezertifikat. Die Veranstaltung wird vom E-Government-Institut der Berner Fachhochschule zusammen mit der APP Unternehmensberatung AG organisiert.

Da wir bereits über 200 Anmeldungen haben, können wir leider nur noch 38 Anmeldungen annehmen (first come, first serve).

Swiss eGovernment Forum - InfoSocietyDays, 6. und 7. März 2018, BERNEXPO


Die Anforderungen an die öffentliche Verwaltung bei der Digitalisierung ihrer Prozesse und Verfahren um die Vorteile der digitalen Welt für sich, die Bürger und die Wirtschaft zu nutzen, steigen. Das Swiss eGovernment Forum 2018 zeigt Lösungswege und Beispiele von Behörden, die die digitale Transformation bereits geschafft haben oder auf gutem Wege sind.

eGov Fokus 1/2018: Die Schweiz im Europäischen E-Government – Projekte und Perspektiven

E-Government nach den Prinzipien digital by default, cross border by default, interoperability by default, once only – und mehr.

Am 1. Juni 2018 findet die eGov-Fokus-Veranstaltung zum Thema «Die Schweiz im Europäischen E-Government» im Generationenhaus in Bern statt. Ausgewiesene Experten werden Implementierungsaktivitäten ausgewählter Länder präsentieren und darstellen, wie die Umsetzung der europäischen Prinzipien in der Schweiz auf strategischer und operativer Ebene erreicht werden kann. Lena -Sophie Müller, Geschäftsführerin der Initiative D21, Deutschlands grösstes gemeinnütziges Netzwerk für die digitale Gesellschaft, wird konkrete Herausforderungen und Lösungen in Anlehnung an die Tallin Declaration erörtern. Prof. Dr. Maria A. Wimmer, Projektkoordinatorin SCOOP4C (Stakeholder Community Once Only for Citizens), wird Einblick in das once-only Prinzip (OOP) aus Europäischer Perspektive geben. Bastiaan Groenveld, Vertreter des Digital Government Services des Innenministeriums der Niederlande (Logius), wird mit einem Fokus auf Once-Only versus SBR (Standard Business Reporting) über den aktuellen Stand der Implementierung in den Niederlanden berichten. Die Geschäftsstelle E-Government Schweiz wird über den Strategieprozess informieren und anhand von konkreten Beispielen erläutern, wie die Prinzipien der Tallinn Declaration auf nationaler Ebene umgesetzt werden.

Weitere Informationen zum Tagesprogramm und zur Anmeldung finden Sie hier.

nach oben

 

Meldungen Schweiz

SuisseID nicht tot, findet Wisekey QuoVadis

Die "SwissID" gibt es noch nicht, sondern wird von einer neu gegründeten Firma namens Swiss Sign Group erst entwickelt. Hinter Swiss Sign stecken in staatsnahe Grossfirmen (Post, SBB, Swisscom) sowie grosse Player aus der Finanzindustrie (UBS, CS, ZKB, SIX und Mobiliar). Die "SwissID" soll künftig die elektronische Version eines staatlich anerkannten Personenausweises sein. Einen Entwurf für ein neues Gesetz zu einer solchen E-ID (eID), soll im Sommer 2018 vorliegen. Mehr ...

Quelle: inside-it

Wie Armasuisse die IT-Zukunft sieht

Auch Sicherheitskräfte seien gezwungen, Technologieentwicklungen hinsichtlich Leistung und Potenzial zu überprüfen. Armasuisse mache dies für die Schweizer Armee, heisst es in der Dezember-Ausgabe von 'Armafolio', dem Magazin von Armasuisse. Auch wenn sie nicht beabsichtigten diese zu implementieren, müssten sich Sicherheitskräfte auf neue Technologien und Entwicklungen einstellen. Mehr ...

Quelle: inside-it

OIZ, die Stadt Zürich und die Cloud

Die Stadt Zürich musste die Aus­schreibung für ein RZ-Erneuerungs­projekt zurückziehen. Und auch von einer Cloud-Euphorie kann nicht die Rede sein. OIZ-Infrastruktur-Chef Gerhard Langer und Direktor Andreas Németh im Gespräch mit inside-it.ch. Mehr ...

Quelle: inside-it

Allumfassendes UCC-Projekt beim Bund abgeschlossen

"Erfolgreich und innerhalb des Budgets abgeschlossen", meldet das Informatiksteuerungsorgan des Bundes (ISB) über ein IKT-Schlüsselprojekt. Es handelt sich um eine Unified Communication & Collaboration-Lösung (UCC), die in der gesamten Bundesverwaltung zum Einsatz kommt. Das bedeutet 43‘000 Arbeitsplätze und eine Gesamt-Projektdauer von 2012 (Kick-off) bis Ende 2017. Mehr ...

Quelle: inside-it

Solothurn will kein Gremium "Digitalisierung"

Die Vertreter der FDP-Fraktion wollen vom Regierungsrat wissen, wie der Kanton Solothurn sicherstellt, dass er auf die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Digitalisierung vorbereitet ist. Ein Teil der Fragen der Interpellation dreht sich um die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt sowie den Bildungsbereich. Daneben wollen die Interpellanten wissen, ob es zielführend wäre, eine Arbeitsgruppe einzusetzen, die die Lage analysieren und Entwicklungsvorschläge unterbreiten könnte. Mehr ...

Quelle: inside-it

"Bundes-CMS" kommt frühestens ab 2023

Ab 2023 soll eine einheitliche Lösung für die Webauftritte des Bundes bereitstehen. Die Erfahrung zeige aber, dass es bei grossen IT-Projekten durchaus zu Verzögerungen kommen kann. Mehr ...

Quelle: inside-it

Bern vergibt Aufträge von fast 90 Millionen freihändig an Bedag

Das Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (KAIO) lässt seine ICT-Anwendungen auch künftig von der kantonseigenen Bedag Informatik in einem RZ betreiben. Dazu hat die Kantonsverwaltung dem Unternehmen freihändig für die Jahre 2018 und 2019 Aufträge im Umfang von je 44 Millionen Franken vergeben. Mehr ...

Quelle: inside-it

St. Galler Gesetze künftig rechtsverbindlich im Internet

Der Kanton St. Gallen soll Gesetze und amtliche Mitteilungen in Zukunft rechtsverbindlich im Internet veröffentlichen. Die Regierung will dies im neuen Publikationsgesetz so festlegen. In der Vernehmlassung stiess die Vorlage auf breite Zustimmung. Mehr ...

Quelle: inside-it

nach oben

 

Meldungen Europa

Digitale Städte und der Bürger: Per Mausklick ins Rathaus

Schlaglöcher per App melden, Urkunden online anfordern – die Digitalisierung der Verwaltungen kann den Menschen das Leben leichter machen. Gewerkschaften und Politiker sehen die neue Regierung gefordert. Mehr ...

Quelle: eGovernment-computing.de

US-Militär setzt auf Drohnen aus dem 3D-Drucker

US-Armee und Marines entwickeln gemeinsam ein System, mit dem sich Drohnen auf einem 3D-Drucker bedarfsgerecht binnen 24 Stunden herstellen lassen. Bei diesem Projekt kooperieren Forscher aus der Materialwissenschaft, Luftfahrttechnologie und Softwareentwicklung. Mehr ...

Dresden: Auf dem Weg zur Smart City

Rund 4,5 Millionen Euro stehen der sächsischen Landeshauptstadt im Rahmen eines EU-Projekts für nachhaltige Stadtentwicklung zur Verfügung. Dresden ist damit eine von vier Leuchtturmstädten in Deutschland. Mehr ...

Quelle: kommune21

Deutscher Landkreistag: E-Government-TÜV für Deutschland

Seine aktuellen Forderungen an den Bund für eine schnellere Digitalisierung der Verwaltung hat der Deutsche Landkreistag in einem Positionspapier festgehalten. Demnach könnte beispielsweise ein vom Bund eingerichteter E-Government-TÜV als Kontrollinstanz dabei helfen, die hohen Nutzungshürden abzubauen. Mehr ...

Quelle: kommune21

Freigabeverfahren für kommunale offene Daten

Mit der 2017 erfolgten Verabschiedung eines Open-Data-Gesetzes des Bundes stellt Deutschland nun in umfangreicher Weise maschinenlesbare Verwaltungsdaten von Bundesministerien, Bundesämtern und öffentlichen Einrichtungen zur freien Verfügung. Die Freigabe setzt einen geordneten halbautomatischen Prozess voraus. Die massenhafte Freigabe stellt dabei eine Herausforderung dar, da sich Fehler einschleichen können, was zur versehentlichen Veröffentlichung schützenswerter Daten führen kann. Mehr ...

Digitale Modellkommunen bestimmt

In den kommenden vier Jahren gibt das Land Nordrhein-Westfalen insgesamt 91 Millionen Euro für digitale Modellkommunen aus. Davon profitieren Ostwestfalen-Lippe, Aachen, Gelsenkirchen, Wuppertal und Soest. Mehr ...

Quelle: kommune21

Kompetenzwirrwarr eRechnung: Aus ZUGFeRD 1.0 wird ZUGFeRD 2.0

Es steht nicht gut um die Koordinierung der deutschen eGovernment-Projekte. Nachdem das Bundesinnenministerium (BMI) im vergangenen Jahr die XRechnung zum Standard für die digitale Rechnung erklärt hatte, bringt das Bundeswirtschaftsministerium nun einen neuen ZUGFeRD-Standard. Mehr ...

Digitale Transformation und die Gewaltenteilung des Grundgesetzes

Es wird immer deutlicher, dass die Digitalisierung auch Auswirkungen auf die Organisation unseres Gemeinwesens hat. Und immer häufiger befassen sich Verwaltungswissenschaftler und Juristen mit den dabei aufgeworfenen Fragen. Die verfassungsrechtlichen Dimensionen versucht Prof. Dr. Wilfried Bernhardt von der Universität Leipzig und Staatssekretär a.D., in seinem Beitrag erfassen. Mehr ...

Quelle: eGovernment-computing.de

Die Cybersecurity-Strategie der EU: Mehr Cybersicherheit in Europa

2017 veröffentlichte die Europäische Kommission ihre Cybersicherheits-Strategie und viele Sicherheitsexperten unterstützten nachdrücklich jede Anstrengung, deren Ziel es ist, die Abwehr von Cyberattacken zu stärken. Durch den täglichen Umgang und die Erfahrung mit IT-Sicherheit, hat auch IBM eine klare Vorstellung davon, wie allgemein verbindliche Richtlinien aussehen sollten, um tatsächlich wirksam zu sein. Mehr ...

Deutsche werden digitaler

Mit dem Digital-Index für 2017/2018 stellt die Initiative D21 wieder ein Lagebild der digitalen Gesellschaft in Deutschland vor. Sie ist demnach so digital wie nie zuvor, allerdings steht auch ein Viertel der Bevölkerung im digitalen Abseits. Mehr ...

Quelle: kommune21

nach oben